Aktualisiert 27.12.2016 07:13

«Unterirdisch schlecht»Zuschauer enttäuscht von «Winnetou»-Remake

Am Weihnachtsabend lief die Neuverfilmung von Karl Mays legendärer Indianergeschichte im TV. Millionen schalteten ein – und waren enttäuscht.

von
fim
1 / 13
Winnetou (Nik Xhelilaj, l.) und Old Shatterhand (Wotan Wilke Möhring) sind die zwei Hauptdarsteller im neuen RTL-Dreiteiler.

Winnetou (Nik Xhelilaj, l.) und Old Shatterhand (Wotan Wilke Möhring) sind die zwei Hauptdarsteller im neuen RTL-Dreiteiler.

RTL/Nikola Predovic
Der albanische Schauspieler Xhelilaj spricht zwar noch nicht wirklich Deutsch – das ist für seine Rolle aber auch weniger wichtig.

Der albanische Schauspieler Xhelilaj spricht zwar noch nicht wirklich Deutsch – das ist für seine Rolle aber auch weniger wichtig.

RTL/Jens Koch
Die Neuverfilmung erzählt die Geschichte von Karl May, der 1860 den Wilden Westen entdeckt und zu Old Shatterhand wird. Die Teile zwei und drei werden am 27. und am 29. Dezember ausgestrahlt. Ob die enttäuschten Zuschauer noch einmal einschalten?

Die Neuverfilmung erzählt die Geschichte von Karl May, der 1860 den Wilden Westen entdeckt und zu Old Shatterhand wird. Die Teile zwei und drei werden am 27. und am 29. Dezember ausgestrahlt. Ob die enttäuschten Zuschauer noch einmal einschalten?

RTL/Nikola Predovic

Weihnachtszeit ist auch Fernsehzeit. Das beweisen die Zuschauerzahlen der grössten Festtagsproduktionen von gestern Abend: Über fünf Millionen schalteten beim ersten Teil der dreiteiligen Neuverfilmung des Western-Klassikers «Winnetou» auf RTL ein, wie das deutsche Branchenportal DWDL.de schreibt.

Bei den 14- bis 49-Jährigen, der wichtigsten Zielgruppe, war «Winnetou – Eine neue Welt» damit die meistgesehene Sendung am Weihnachtsabend. Den Gesamtsieg holte sich allerdings Helene Fischer mit ihrer Musikshow im ZDF. Sie erreichte fast sechs Millionen Zuschauer.

«Schlimm, einfach nur schlimm»

Trotz Quotenerfolg: Beim Publikum kommt das «Winnetou»-Remake nicht gut an. Auf der Facebookseite von RTL sind negative Rückmeldungen klar in der Überzahl.

Um nur ein paar wenige zu zitieren: «Die neue Winnetou-Verfilmung ist eine Beleidigung», heisst es da etwa. Oder: «Einen Monat lang immer Werbung gemacht und dann so einen Scheiss abliefern. Unterirdisch schlecht.» Und: «Ich bin wirklich sehr erstaunt. Habe nicht viel erwartet, da das Original niemals auch nur annähernd erreichbar gewesen wäre. Aber dieser Film ist so grottenschlecht. Schlimm, einfach nur schlimm.»

Möhring als Shatterhand: «No-go»

Auch die Besetzung der Hauptrolle von Old Shatterhand durch Wotan Wilke Möhring wird kritisiert: «Der Aufnahmeleiter von ‹Winnetou› muss doch ohnmächtig geworden sein beim Dreh. Lex Barker durch Wotan Wilke Möhring zu ersetzen, ist leider ganz peinlich.» Oder etwas weniger scharf: «Ich finde den Schauspieler Klasse in seinen Komödien, aber als Old Shatterhand ein No-go.»

Auf Twitter schlagen die Online-Kommentatoren in dieselbe Bresche.

Eine Zuschauerin findet sogar, der Film habe überhaupt nichts mehr mit der Story-Vorlage zu tun.

Dieser User nimmt es mit Humor.

Der Film wurde übrigens ohne Werbeunterbrechung gezeigt, was bei den Zuschauern durchwegs gut ankam – doch auch daran hatte ein Twitterer noch etwas zu nörgeln: Ihm habe das Gewinnspiel gefehlt, das jeweils in den Werbepausen eingeblendet wird.

Die Teile zwei und drei der Neuverfilmung werden am 27. und am 29. Dezember auf RTL ausgestrahlt. Vielleicht mögen sie die Zuschauer noch zu versöhnen?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.