Cabral auf der Bank - Zuschauer stürmen Platz für ein Selfie mit Messi
Publiziert

Cabral auf der BankZuschauer stürmen Platz für ein Selfie mit Messi

In Südamerika wurden bereits die ersten WM-Quali-Spiele absolviert. Während Lionel Messi für Selfies genutzt wurde, sass Arthur Cabral bei einem Brasilien-Sieg nur auf der Bank.

1 / 6
Alles für ein Selfie. 

Alles für ein Selfie.

REUTERS
Fussballfans aus Paraguay stürmten den Platz für ein Foto mit Lionel Messi. 

Fussballfans aus Paraguay stürmten den Platz für ein Foto mit Lionel Messi.

Getty Images
Der Argentinier konnte das Remis gegen Paraguay nicht verhindern. 

Der Argentinier konnte das Remis gegen Paraguay nicht verhindern.

Getty Images

Darum gehts

  • Lionel Messi wurde in der WM-Quali von Fans für ein Selfie umzingelt.

  • Die Anhänger stürmten nach dem Spielschluss das Feld.

  • Arthur Cabral sass 90 Minuten auf der Bank.

Argentinien und Paraguay trennten sich in Asunción torlos. Auch Superstar Lionel Messi konnte dem Gewinner der Copa América nicht zum Sieg verhelfen. Die paraguayische Verteidigungslinie machte es Argentinien schwer. Die beiden Torhüter, Antony Silva bei Paraguay und der Argentinier Emiliano Martínez, gehörten zu den besten Spielern auf dem Platz.

Lionel Messi war nicht nur bei seinen Mitspielern gefragt. Die Fans in Asunción kannten keine Grenzen. Der argentinische Superstar wurde nach dem Spiel von zahlreichen Anhängern von Paraguay als Selfie-Objekt gebraucht. Sie stürmten den Platz und zogen ihr Handy. Wie mehrere Medien schreiben, war das Stadion mit 80 Prozent statt der erlaubten 50 Prozent gefüllt.

Cabral ohne Einsatz

Brasilien hat in der Südamerika-Qualifikation für die Fussball-WM 2022 die erste Niederlage abgewendet und damit weiter eine makellose Bilanz. Mit acht Nationalspielern aus der englischen Premier League im Kader, aber ohne den Gelb-gesperrten Superstar Neymar gewann der Rekordweltmeister gegen Venezuela in Caracas am Donnerstag (Ortszeit) nach 0:1 zur Halbzeit am Ende mit 3:1. Venezuela hat noch nie an einer WM teilgenommen.

Brasilien geriet nach einem Abwehrfehler, den Eric Ramírez von Dynamo Kiew in der elften Minute ausnutzte, in Rückstand. Der Seleção fehlte es an Geschwindigkeit und Kreativität, die Venezolaner verteidigten gut. Durch einen Kopfball von Marquinhos (71.), einen Elfmeter von Gabriel Barbosa (85.) und einen gelungenen Abschluss von Debütant Antony (Ajax Amsterdam) in der Nachspielzeit drehte Brasilien das Spiel. Basel-Stürmer Cabral muss noch auf sein erstes Pflichtspiel für Brasilien warten. Er sass 90 Minuten auf der Bank.

Nach dem neunten Sieg im neunten Spiel führt Brasilien in der Tabelle der Südamerika-Qualifikation nun mit 27 Punkten weiter vor Argentinien (19), Ecuador (16) und Uruguay (16). Venezuela ist mit vier Punkten Zehnter und Letzter.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/fss)

Deine Meinung

1 Kommentar