Leichte Entwarnung: Zustand von Jakobsen nach Sturz «stabil»
Publiziert

Leichte EntwarnungZustand von Jakobsen nach Sturz «stabil»

Am Mittwoch war der Niederländer Fabio Jakobsen bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt schwer gestürzt und bewusstlos ins Spital geliefert worden.

Darum gehts

  • Nach der Corona-bedingten Zwangspause geht es auch im Radsport wieder los.

  • Bei einer der ersten Rennen, der Polen-Rundfahrt, war der Niederländer Fabio Jakobsen schwer gestürzt.

  • Nun lässt der Renndirektor verlauten, der Zustand des Fahrers sei «stabil».

Der bei der Polen-Rundfahrt schwer gestürzte niederländische Radprofi Fabio Jakobsen befindet sich nach Angaben des Renndirektors in einem ernsten, aber stabilen Zustand. «Nachdem wir den Sturz gesehen haben, haben wir das Schlimmste befürchtet, aber jetzt wissen wir, dass die Situation ernst, aber stabil ist», wurde Czeslaw Lang nach einem Besuch im Krankenhaus in einer Mitteilung der Organisatoren zitiert. «Nachdem ich mit dem Krankenhausdirektor gesprochen habe, bin ich etwas erleichtert.»

Nach Angaben von Jakobsens Team Deceuninck-Quick Step seien bei ersten Untersuchungen keine Verletzungen im Gehirn oder an der Wirbelsäule festgestellt worden. Aufgrund der Schwere seiner zahlreichen Verletzungen befinde sich der 23-Jährige jedoch im künstlichen Koma und müsse in den kommenden Tagen intensiv beobachtet werden, hiess es in einer Mitteilung des Rennstalls.

Jakobsen war am Mittwoch bei der Polen-Rundfahrt im Zielsprint bei hoher Geschwindigkeit direkt in die Absperrgitter gekracht und reglos liegengeblieben. Der 23-Jährige war von seinem Landsmann Dylan Groenewegen abgedrängt worden. Der bei dem Unfall ebenfalls schwer am Kopf verletzte Mitarbeiter sei wieder bei Bewusstsein und ebenfalls in einem «stabilen Zustand», teilten die Renn-Organisatoren mit.

(DPA)

Deine Meinung

15 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

velo

06.08.2020, 12:41

der ellbogen ging grundlos raus- folglich disquali u wegen der schwere der tat auch eine zovilrechtliche klage!

Lukas

06.08.2020, 11:00

Nicht das erste Mal, dass Groenewegen eine solche Aktion bringt. Die UCI sollte mal etwas unternehmen.

Velopereda

06.08.2020, 10:52

Wenn man sich die Endspurt bei den Velorennen jeweils anschaut und sieht wie die wackeln und rumschlenkern, dann wundert man sich, dass nicht noch viel mehr passiert.