Aktualisiert 06.07.2016 15:08

Schräger VogelZutrauliche Dohle sucht menschliche Freunde

Ein 20-Minuten-Leser bekommt in seinem Garten seit einigen Tagen Besuch von einer zahmen Dohle. Der Vogel lässt sich sogar streicheln.

von
Camille Kündig

In Schottikon ZH kann man diese Tage auf diesen herzigen Vogel stossen (Video: Frank Hänecke)

«Plötzlich sass eine Dohle vor unserem Fenster und schaute rein», sagt 20-Minuten-Leser Frank Hänecke aus Schottikon ZH. Der Vogel stolziert seither immer wieder auf Häneckes Gartentisch herum, lässt sich streicheln und frisst aus seiner Hand. Davon hat der Leser-Reporter ein herziges Video gemacht.

Hänecke ist erstaunt, wie zutraulich sich der Vogel ihm gegenüber verhält. «Er zeigt kaum Scheu und wird manchmal schon fast aufdringlich. Es sieht aus, als wollte er gar zu uns ins Haus kommen.»

Jungvögel sind sehr neugierig

Michael Schaad, Biologe bei der Schweizerischen Vogelwarte in Sempach, hat sich Häneckes Video angesehen. Er sagt, bei der Dohle handle es sich um ein fünf bis sechs Wochen altes Jungtier. Ob es seit dem Schlüpfen den Kontakt zu Menschen gewohnt sei oder lediglich ein sehr extrovertiertes Naturell habe, sei schwierig zu sagen: «Jungvögel sind generell neugierig.» Eine der ersten Aufgaben eines Jungvogels sei es zudem, Nahrung zu finden. «Trifft er auf Menschen, die ihn füttern, kann er schnell zutraulich werden.»

Kontakt zum Mensch kann schädlich sein

Frank Hänecke freut sich zwar prinzipiell über den speziellen Besuch. «Auf Dauer könnte es aber auch Probleme mit sich bringen», sagt er. Bereits jetzt hat der Vogel Sachschaden angerichtet: So hat er beispielsweise Häneckes Mückennetz verpickt, und auch seinen Kot hinterlässt er auf der Terrasse.

Auch wenn die Menschen den Vogel niedlich finden und sich über seine Zutraulichkeit freuen, dem Tier kann sein Verhalten schaden: «Wenn sich ein Vogel stark an Menschen bindet, wird er Schwierigkeiten haben, später einen Partner zu finden. Solange die Leute ihn füttern, wird der Vogel aber bleiben», so Biologe Schaad. Er empfiehlt deshalb, das Jungtier nicht mehr mit Nahrung zu versorgen und den Körperkontakt zu unterlassen.

Kein Vogelkäfig

Hänecke hat mittlerweile herausgefunden, woher sein Besucher stammt: «Das Tier gehört seit etwa einer Woche Nachbarn von mir. Der Sohn der Besitzer kam vorbei, um den Vogel zurückzuholen.» Doch dem Vogel gefällt es bei Hänecke offenbar sehr gut: Die Dohle büxte im Verlauf der Woche mehrmals aus und landete wieder auf der Terrasse des Leser-Reporters. Die Besitzer des Ausreissers waren für 20 Minuten nicht zu erreichen.

Ein scheuer Rabenvogel

Dohle (Corvus monedula) gehört zur Familie der Rabenvögel und erreicht eine Körperlänge von bis zu 34 Zentimetern. Sie hat ein schwarz-graues Gefieder, einen stämmigen Schnabel und hellblaue Augen. Die Dohle verhält sich in Gegenwart von Menschen meist scheu. Um in der Schweiz eine Dohle halten zu dürfen, bedarf es eine Bewilligung vom kantonalen Veterinäramt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.