Zuviel der Fantasie
Aktualisiert

Zuviel der Fantasie

Derzeit schüttelt ganz Deutschland über einen Instruktor der Bundeswehr den Kopf. Er imaginiert erfundene Kampfsituationen in der New Yorker Bronx und weist einen MG-Schützen an, feindliche «Afroamerikaner» unter «Motherfucker!»-Rufen zu eliminieren.

Dem betreffenden Ausbilder ist das Video-Portal MyVideo.de zum Verhängnis geworden. Als die Vorgesetzten des Instruktors das Video zu Gesicht bekamen, wurde der Mann vorerst vom Dienst suspendiert.

Auf dem Film ist eine Szene aus der Schiessausbildung der Bundeswehr zu sehen. Erst erteilt der Instruktor einem Rekruten einigermassen vernünftige Befehle, auf einen imaginären terroristischen Angriff auf einen ebenfalls imaginären Flughafen mit zwei kurzen Feuerstössen zu reagieren. Der Rekrut kommt den Instruktionen nach und schiesst ins Übungsfeld.

Zufrieden schildert der Instruktor dem Auszubildenden nun eine ziemlich absurde Kampfsituatin, auf die er reagieren soll: «So, sie sind jetzte in 'ner Bronx. Ein schwarzer Van hält vor ihnen. Drei Afroamerikaner steigen aus und beleidigen ihre Mutter aufs Gröbste.» Der Instruktor verlangt vom Rekruten zu handeln und sagt: «Vor jedem Feuerstoss will ich ein lautes 'Motherfucker' hören.» Diese Befehle belustigen den Rekruten offenbar.

Gedreht wurde der Film laut «Stern Online» Anfang Juli 2006 in der Feldwebel-Schmid-Kaserne im schleswig-holsteinischen Rendsburg. Der zuständige Pressesprecher hat den Vorfall bestätigt.

(Quelle: MyVideo.de)

(Quelle: youtube.com)

Deine Meinung