Erland Brügger: «Zuwanderer kennen Rivella noch nicht»
Aktualisiert

Erland Brügger«Zuwanderer kennen Rivella noch nicht»

Erland Brügger ist seit hundert Tagen neuer Chef von Rivella. Im Interview verrät er, was er mit dem Traditionsgetränk vorhat, und schliesst nicht aus, Rivella Gelb aus dem Angebot zu streichen.

von
Valeska Beck

Herr Brügger, was haben Sie in Ihren ersten hundert Tagen als neuer Rivella-CEO alles auf den Kopf gestellt?

Erland Brügger: Auf die Schnelle umkrempeln musste ich nichts, weil vieles bei Rivella ja schon gut läuft.

Aber lange nicht alles.

Rivella ist seit 59 Jahren am Markt. Die Marke muss also nicht erst laufen lernen. Trotzdem braucht sie neue Impulse. Es können noch viel mehr Menschen Rivella trinken – und diejenigen, die es schon tun, können noch mehr konsumieren. Das Unternehmen muss zurück auf den Wachstumskurs.

Wie wollen Sie das erreichen?

Wir müssen in einigen Regionen stärker werden, beispielsweise in der Westschweiz. Potenzial sehe ich auch noch bei den vielen Zuwanderern, die Rivella noch nicht kennen.

Wachsen soll Rivella auch durch die Expansion in deutschen Grossstädten. Wie laufen die Geschäfte dort?

Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschäftsverlauf in Stuttgart, München, Berlin und Hamburg. Aber natürlich sind wir in Deutschland noch meilenweit davon entfernt, was wir aufgrund des riesigen Marktpotenzials herausholen könnten.

Expansionen ins Ausland waren ja in der Vergangenheit oft nicht von Erfolg gekrönt; so etwa auch die Marketingkampagnen in Grossbritannien. Haben Sie neue Pläne?

Es ist keine Bearbeitung weiterer Auslandmärkte geplant. Wir fokussieren uns auf die bestehenden Märkte – das heisst auf Deutschland, Holland, Luxemburg, Frankreich und Österreich.

Rivella gilt bei einigen Konsumenten als angestaubt. Wie wollen Sie neuen Pep in die Marke bringen?

Jede Marke, die lange am Markt ist, setzt mit der Zeit Staub an. Darum braucht es immer wieder neue Emotionen, Bilder und Geschichten, die mit Rivella assoziiert werden.

Wollen Sie weiter in Rivella Gelb investieren, obwohl das Produkt ein Ladenhüter ist?

Ladenhüter ist übertrieben. Es stimmt aber, dass wir mit dem Umsatz von Rivella Gelb nicht zufrieden sind.

Wird es bald aus den Regalen verschwinden?

Es ist noch nichts entschieden. Auszuschliessen ist aber nichts.

Sie waren früher Chef von Ovomaltine. Was trinken Sie lieber – Kakao oder Limonade?

In meinem Alltag haben beide Getränke ihren Platz.

Deine Meinung