Wimbledon: Zverev gibt auf: Wawrinka im Achtelfinal

Aktualisiert

WimbledonZverev gibt auf: Wawrinka im Achtelfinal

Erstmals stehen zwei Schweizer in den Wimbledon-Achtelfinals. Nach Roger Federer ist auch Stanislas Wawrinka in die Runde der letzten 16 eingezogen, sein Gegner Mischa Zverev gab beim Stande von 7:5, 6:1 für die Schweizer Nummer 2 auf.

Wawrinka spielte wie bisher immer in diesem Turnier bei den wichtigen Punkten solid. So gewann er den ersten Satz, obwohl der klassische Angriffsspieler absolut ebenbürtig war. Im entscheidenden zwölften Game liess Zverev, die Weltnummer 92, mehrere Chancen aus. Anschliessend dominierte Stan und sein Gegner liess nach. Zverev liess sich vom Physiotherapeuten behandeln, gab aber wenige Games später auf.

Der Romand steht damit zum zweiten Mal nach dem letzten US Open im Achtelfinal eines Major-Turniers. Seinen Gegner ermitteln Marat Safin (Russ, ATP 75) und Andreas Seppi (It/29).

Wimbledon, 3. Runde

Stanislas Wawrinka (13) - Mischa Zverev 7:5, 6:1, 0:0 (40:30)

Live-Ticker:

- Was sich angedeutet hatte, wird jetzt Gewissheit: Das Game wird nicht fertig gespielt. Zverev muss aufgeben. Wawrinka ist im Achtelfinale!

- Breakball

- Auch der zweite Satz gehört «Stan the Man»! 6:1

- Wawrinka holt sich den Satzball

- Doppelbreak für Wawrinka 5:1

- Doch erneut eine Chance

- Verpasst.

- Breakchance für Wawrinka

- Es kann weiter gehen

- Scheint schlimmer zu sein. Zverev nimmt ein Medical Time-Out

- Zverev muss sich behandeln lassen

- 4:1 Wawrinka

- Zverev holt sein erstes Game in diesem Satz.

- Wawrinka bestätigt das Break: 3:0

- Break Wawrinka. Der Lausanner verwertet die zweite Chance: 2:0

- Zwei Breakmöglichkeiten!

- 1:0 Wawrinka

- Und es klappt! Der erste Satz geht an «Stan the Man»! 7:5

- Aller guten Dinge sind drei?

- Vertan...

- 2. Satzball!

- Verpasst. Zverev schlug auf den Körper auf.

- 1. Breakball für Wawrinka. Damit auch Satzball!

- Glück gehabt. Stan wehrt die insgesamt vierte Breakchance gegen sich ab: 6:5

- Breakchance gegen Warinka

- Wawrinka kommt beim Aufschlag des Deutschen kaum zu Chancen. 5:5

- 5:4

- Auch Zverev sicher 4:4

- Wawrinka weier souverän 4:3

- Bislang alles in der Reihe 3:3, Aufschlag Wawrinka

Vor dem Spiel:

Überraschend stark waren die ersten beiden Auftritte von Stanislas Wawrinka in Wimbledon. Rasen war bis anhin nicht gerade seine bevorzugte Unterlage. Dennoch egalisierte der Romand mit zwei klaren Dreisatzsiegen über den Brasilianer Marcos Daniel und den Argentinier Juan Martin Del Potro seine bisherige Bestmarke von Wimbledon und zog in die dritte Runde ein. Dort wartet der aufstrebende deutsche Linkshänder Mischa Zverev (ATP 97). Zum zweiten Mal tritt er in Wimbledon an und profitierte in Runde zwei von der Aufgabe des ehemaligen Weltranglisten-Ersten Juan Carlos Ferrero.

Wawrinka und Zverev haben noch nie gegeneinander gespielt. Der in Russland geborene Deutsche könnte für den Schweizer aber ein eher unangenehmer Gegner werden. Der 1.90 Meter grosse Linkshänder hat einen guten Service und spielt vorwiegend Serve-and-Volley. Wenn Wawrinka aber seine hartes Grundlinienspiel aufziehen kann, hat er gute Chancen erstmals in Wimbledon in die Achtelfinals vorzustossen.

(pre)

Deine Meinung