Aktualisiert 10.03.2005 21:09

ZVV: Der Aufwärtstrend beim Nachtnetz hält an

560 000 Nachtschwärmer nutzten letztes Jahr das ZVV-Nachtnetz. Trotz kürzlich erfolgtem Ausbau des Angebots platzen einige Bahn- und Buslinien schon wieder aus allen Nähten.

Aufgrund der grossen Nachfrage schrieb der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) schon im zweiten Betriebsjahr schwarze Zahlen. «Somit wurden unsere kühnsten Erwartungen übertroffen», freut sich ZVV-Direktor Franz Kagerbauer. Im Schnitt beförderte der ZVV letztes Jahr 5432 Fahrgäste pro Nacht – über 20 Prozent mehr als im Jahr 2003. Spitzenreiter war die S5 von Zürich via Uster nach Rapperswil. Wegen Kapazitätsengpässen wurde die Nachtflotte im Dezember um zwei auf 34 Bus- und um zwei auf sechs Bahnlinien aufgestockt. 92 Prozent der Zürcher Gemeinden sind nun am Wochenende auch nachts durch die ÖV erschlossen.

Und der Aufwärtstrend hält an: Im Januar 05 liessen sich 30 Prozent mehr Nachtschwärmer als in der Vorjahresperiode heimbringen. Dies dürfte der ZVV aber auch der neuen Promillegrenze zu verdanken haben. Die S4 und S8 sind oft überfüllt. Ein weiterer Ausbau des Angebots hängt von Rentabilitätsüberlegungen ab. Der Nachtzuschlag bleibt vorerst bei 5 Franken.

Markus Fleischli

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.