Zürcher Verkehrsbund: ZVV-Passagiere wünschen mehr Sitzplätze

Aktualisiert

Zürcher VerkehrsbundZVV-Passagiere wünschen mehr Sitzplätze

Die Qualität des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zürich erhält trotz steigender Passagierzahlen gute Gesamtnoten. Bemängelt wurden aber die Informationen bei Verspätungen.

Bei den Kundenbefragungen im Herbst 2014 und im Frühling 2015 erreichte der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) 76 Punkte und erfüllt somit seine Zielvorgaben.

Bei den Kundenbefragungen im Herbst 2014 und im Frühling 2015 erreichte der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) 76 Punkte und erfüllt somit seine Zielvorgaben.

Bei den Kundenbefragungen im Herbst 2014 und im Frühling 2015 erreichte der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) 76 Punkte und damit die Zielvorgabe des Kantons. Die Bewertung der Pünktlichkeit und der funktionierenden Anschlüsse bewegten sich auf dem Vorjahresniveau, wie der ZVV am Dienstag mitteilte. Die grösste Verbesserung sei bei den telefonischen Auskünften des Kundendienstes ZVV-Contact erreicht worden.

Weniger gut beurteilt wurden von den Benützern der öffentlichen Verkehrsmittel die Anzahl der verfügbaren Sitzplätze. Eine negative Tendenz zeigten auch die Antworten zu den Preisen. Abzüge gab es weiter für Informationen im Fall von Verspätungen. Der ZVV macht dafür technische Probleme bei den Bildschirmen in den Fahrzeugen geltend. Die fehlerhaften Monitore würden jedoch laufend ersetzt.

Stadtbus Winterthur hat noch Potenzial

Im Gegensatz zur Sauberkeit der Fahrzeuge wurde jene der Haltestellen im Vergleich zu 2014 leicht schlechter bewertet. Der ZVV führt dies auf die steigende Zahl von Passagieren zurück: Mehr Fahrgäste bedeute in der Regel auch mehr Abfall. Die Reinigung werde immer aufwendiger und teurer.

Stadtbus Winterthur erreichte 75 Punkte. Verbessert habe sich die Bewertung in den Bereichen Angebot und Fahrgastinformation, heisst es in der Mitteilung. Im Bereich Fahrpersonal hätten sich die Ergebnisse zwar auf gutem Niveau konsolidiert. Dennoch werde Stadtbus die Mitarbeitenden weiterhin intensiv schulen – sowohl bezüglich Fahrtechnik als auch bezüglich kundenorientierten Verhaltens.

VBG kämpft mit Baustellen und Staus

Leicht verschlechtert haben sich in Winterthur die Ergebnisse bezüglich Sauberkeit der Fahrzeuge. Auch beim Fahrkomfort bestehe noch Potenzial. Mit den neuen Bussen werde die gesamte Flotte ab Frühling 2016 mit klimatisierten Fahrzeugen bestückt sein.

Die VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG hat nach eigenen Angaben ein «insgesamt erfreuliches Ergebnis» erzielt. Bestnoten erteilt hätten die Fahrgäste für den Fahrkomfort, das bequeme Ein- und Aussteigen, die Anzahl der Sitzplätze und das Gefühl der Sicherheit in den Fahrzeugen abends und nachts.

«Knapp durchschnittliche Werte» erzielten die VBG punkto Anschlusssicherung und Pünktlichkeit. Die vielen, teilweise grossen Baustellen und die notorischen Staus in den Regionen Glattal und Furttal forderten die Chauffeure, wie das Verkehrsunternehmen festhält. (sda)

Deine Meinung