Aktualisiert

Zwangsabstieg von Juve bestätigt

Der Zwangsabstieg von Juventus Turin ist auch in dritter Instanz bestätigt worden. Das Schiedsgericht des Nationalen Olympischen Komitees (CONI) lehnte den Einspruch des italienischen Rekordmeisters ab.

Juventus kann die Strafe jetzt nur noch vor Zivilgerichten anfechten. Am Montag will die Führung der Turiner entscheiden, ob der Protest bis vor das Verwaltungstribunal in Rom weitergezogen wird.

Das Sportgericht des italienischen Fussballverbandes hatte Juventus wegen der Manipulation von diversen Meisterschaftsspielen zum Zwangsabstieg verurteilt. Zudem muss die «Vecchia Signora» in der kommenden Saison mit 17 Minuspunkten starten. Die weiteren in den «Calcio-Gate» involvierten Serie-A-Vereine - Milan, Lazio Rom, Fiorentina und Reggina - wurden lediglich mit Punktabzügen bestraft.

Auf Juventus Turin wartet bereits heute Samstag die erste sportliche Herausforderung. Mit dem neuen Trainer Didier Deschamps trifft das Ensemble um Alessandro del Piero, Pavel Nedved, Gianluigi Buffon und David Trezeguet im Cup auf den Drittligisten Martina.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.