Zwei 16-jährige Serbinnen auf Diebestour
Aktualisiert

Zwei 16-jährige Serbinnen auf Diebestour

Die Jugendanwaltschaft des Kantons St. Gallen hat zwei
Einbrecherinnen mit einem Freiheitsentzug bestraft. Die 16-jährigen Serbinnen waren im Kanton auf Einbruchstour.

Die Einbrecherinnen sind im Jugendheim Platanenhof in Oberuzwil untergebracht. (Bild: platanenhof.sg.ch)

Die Einbrecherinnen sind im Jugendheim Platanenhof in Oberuzwil untergebracht. (Bild: platanenhof.sg.ch)

Kein Anbieter

Vergangene Woche wurden die Teenager auf frischer Tat ertappt. Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in St. Gallen meldete am 30. Juni der Polizei verdächtige Geräusche. Im Treppenhaus des Gebäudes traf die Polizei auf zwei junge Frauen. Sie trugen

Einbruchwerkzeug und diversen Schmuck auf sich, wie die St. Galler Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Die Stadtpolizei nahm die beiden 16-jährigen Serbinnen vorläufig fest. Sie verfügten weder über gültige Reisepapiere noch über Visa für die Schweiz.

Am gleichen Tag wurde die Kantonspolizei St. Gallen über einen

weiteren Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in Steinach informiert. Dort war eine Türe aufgebrochen und diverser Schmuck aus der Wohnung entwendet worden.

Mehrere Einbruchsversuche

Die polizeiliche Spurenauswertung habe ergeben, dass die beiden Festgenommenen für diesen Einbruch verantwortlich sein mussten, heisst es in der Mitteilung weiter. Nach weiteren polizeilichen Ermittlungen konnte den beiden Serbinnen zudem je ein Einbruch und ein Einbruchsversuch am 16. Juni 2016 in St. Margrethen nachgewiesen werden. Ferner gelang der Nachweis, dass eine der beiden Frauen am 20. September 2015 in Eggersriet an einem Einbruchsversuch beteiligt war.

Die Jugendanwaltschaft des Kantons St. Gallen verurteilte die

beiden Jugendlichen mit Strafbefehlen vom 1. Juli wegen mehrfachen, teilweise versuchten Diebstahls, mehrfacher Sachbeschädigung, mehrfachen Hausfriedensbruchs und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu einem Freiheitsentzug von je einem Monat.

Vollzug in Jugendheim

Dass die Jugendanwaltschaft einen Freiheitsentzug ausspricht, sei

eher selten, sagt Andreas Baumann, stellvertretender

Medienbeauftragter der St. Galler Staatsanwaltschaft, auf Anfrage.

Im Normalfall würden Jugendliche zu Arbeitsleistungen verurteilt. «Da sich die beiden Serbinnen illegal in der Schweiz aufhielten, war dies aber nicht möglich», sagte Baumann.

Die Einbrecherinnen sind im Jugendheim Platanenhof in Oberuzwil untergebracht, das auch über eine geschlossene Wohngruppe für weibliche Jugendliche verfügt. Nach der Entlassung prüfe das Migrationsamt ausländerrechtliche Massnahmen, so Baumann. (sda)

Deine Meinung