05.09.2020 19:06

Kindergarten Lugano TIZwei Betreuerinnen sollen Kinder misshandelt haben

In Lugano TI sind zwei Betreuerinnen eines Kindergartens festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, die Kinder mutmasslich misshandelt zu haben.

1 / 3
Im Kanton Tessin wurden zwei Betreuerinnen eines Kindergartens verhaftet. (Symbolbild)

Im Kanton Tessin wurden zwei Betreuerinnen eines Kindergartens verhaftet. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/DAREK DELMANOWICZ
Die Frauen betreuen einen Kindergarten in Lugano. 

Die Frauen betreuen einen Kindergarten in Lugano.

Google
Die Polizei hat die beiden Frauen verhört. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. 

Die Polizei hat die beiden Frauen verhört. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

KEYSTONE

Im Kanton Tessin sind zwei Betreuerinnen eines Kindergartens wegen mutmasslichen Misshandlungen von der Polizei verhaftet worden. Gegen die beiden Frauen waren zuvor entsprechende Hinweise eingegangen.

Wie die Tessiner Kantonspolizei am Samstag mitteilte, wurde den Frauen unter anderem Nötigung und Verletzung der Sorgfaltspflicht vorgeworfen. Zudem sollen sie Kindern kleinere Wunden zugefügt und eine unangemessene Sprache im Umgang mit Minderjährigen verwendet haben. Auch von rüden Manieren ist die Rede.

Die Kantonspolizei habe im betreffenden Kindergarten zahlreiche Verhöre und Kontrollen durchgeführt, heisst es weiter. Die Untersuchung sei noch nicht abgeschlossen. Es gebe allerdings derzeit keine Hinweise darauf, dass andere Betreuer Straftaten begangen hätten.

Polizei kontaktiert Eltern

Bei den betroffenen Frauen handelt es sich um eine 41-jährige Portugiesin und eine 24-jährige Schweizerin. Beide Frauen leben in der Region Lugano. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Eltern von potentiell betroffenen Kinder würden von der Polizei direkt kontaktiert, heisst es abschliessend. Weitere Details gaben die Behörden zunächst nicht bekannt. Laut tio.ch hat die Polizei eine Untersuchung eingeleitet, nachdem ein Vater bei seinem Kind blaue Flecken entdeckt hatte.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.