Schweini und Poldi: Zwei Busenfreunde treten kürzer
Aktualisiert

Schweini und PoldiZwei Busenfreunde treten kürzer

Nach Bastian Schweinsteiger ist auch Lukas Podolski aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten – ein paar Impressionen zum Abschied.

von
dmo
1 / 12
Fans der deutschen Nationalmannschaft müssen in den letzten Tagen und Wochen ganz stark sein.

Fans der deutschen Nationalmannschaft müssen in den letzten Tagen und Wochen ganz stark sein.

AP/Frank Augstein
Zwei der ganz grossen Sympathieträger verabschieden sich aus der DFB-Elf.

Zwei der ganz grossen Sympathieträger verabschieden sich aus der DFB-Elf.

epa/Oliver Berg
Zwei, die seit Jahren nicht nur auf, sondern auch neben dem Rasen dicke Freunde sind.

Zwei, die seit Jahren nicht nur auf, sondern auch neben dem Rasen dicke Freunde sind.

AP/Martin Meissner

Ende Juli ist Bastian Schweinsteiger aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten. Er bat damals Bundestrainer Jogi Löw, ihn nicht mehr zu berücksichtigen. Wenige Wochen danach hat am Montag auch Lukas Podolski seinen Rücktritt erklärt. Damit besiegelt auch der letzte am deutschen Sommermärchen bei der Heim-WM 2006 beteiligte Spieler seinen Abschied von der DFB-Elf. «Danke Fans! Es war gigantisch, es war grossartig. Und es war mir eine Ehre», schrieb Podolski auf Twitter. «Ich habe dem Bundestrainer gesagt, dass ich ab sofort nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen werde. Ich trete kürzer und widme mich mehr anderen Dingen. Am meisten natürlich meiner Familie.»

Podolski und Schweinsteiger bestritten am 6. Juni 2004 auf dem Betzenberg in Kaiserslautern ihr erstes Länderspiel für Deutschland. Gegner war damals Ungarn mit Trainer Lothar Matthäus – die Ungarn gewannen 2:0. Nach der Halbzeitpause brachte Rudi Völler zunächst Bastian Schweinsteiger für Andreas Hinkel und etwas später Lukas Podolski für Fredi Bobic. Es war der Startschuss zu zwei aussergewöhnlichen Karrieren.

Ende einer Ära

Schweini und Poldi waren und sind nicht nur auf dem Rasen dicke Kumpel. Auch privat verstehen sich die beiden blendend. Das werden die Sympathieträger auch weiterhin tun. Doch in der Nationalmannschaft geht nach zwölf Jahren eine Ära definitiv zu Ende. Zu diesem Abschied präsentieren wir Ihnen einige Schnappschüsse, für die Lukas und Basti stets zu haben waren. Klicken Sie sich durch die Bildstrecke oben. Viel Spass. (dmo/sda)

Deine Meinung