Aktualisiert 20.10.2008 16:58

Selbstmordanschlag mit VeloZwei deutsche Soldaten und fünf Kinder getötet

Beim schwersten Anschlag auf die Bundeswehr im Norden Afghanistans seit fast eineinhalb Jahren sind zwei deutsche Soldaten getötet worden. Fünf Kinder, die in der Nähe gespielt hatten, wurden beim Taliban-Anschlag ebenfalls getötet.

Zwei Bundeswehr-Soldaten und zwei Kinder seien verletzt worden, sagte der Gouverneur der Provinz Kundus, Engineer Mohammad Omar. Die Internationale Schutztruppe ISAF bestätigte den Tod von zwei ihrer Soldaten und fünf Kindern in der Provinz Kundus.

Zu dem Anschlag um 13.00 Uhr Ortszeit sei es im Distrikt Char Dara nahe Kundus-Stadt gekommen. Neben dem Konvoi der Bundeswehr habe sich ein Attentäter auf einem Velo in die Luft gesprengt, sagte Gouverneur Omar. Nach dem Anschlag seien zwei Verdächtige festgenommen worden.

Gouverneur Omar sagte, man habe vor dem Anschlag Erkenntnisse über vier aus Pakistan eingesickerte Selbstmordattentäter gehabt. Möglicherweise habe die Bundeswehr bei ihrem Einsatz am Montag in dem unruhigen Distrikt Char Dara nach Attentätern gesucht.

Mandat verlängert

Der deutsche Bundestag hatte am vergangenen Donnerstag den seit fast sieben Jahren laufenden Bundeswehreinsatz in Afghanistan um 14 Monate verlängert.

Die Obergrenze wurde um 1000 auf 4500 Soldaten erhöht. Im Rahmen der ISAF sind nach Angaben der Bundeswehr derzeit gut 3300 deutsche Soldaten eingesetzt.

Deutschland ist nach den USA und Grossbritannien drittgrösster Truppensteller der insgesamt fast 53 000 Mann starken ISAF-Schutztruppe.

Helferin in Kabul erschossen

In der Hauptstadt Kabul erschossen ebenfalls am Montag Taliban-Kämpfer auf offener Strasse eine britisch-südafrikanische Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation.

Die Frau habe für die internationale Organisation SERVE gearbeitet, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums. Sie sei zu Fuss auf dem Weg ins Büro gewesen, als die Angreifer von einem Motorrad aus das Feuer auf sie eröffnet hätten.

Die beiden Täter seien anschliessend geflohen. Die Frau hatte nach Angaben des südafrikanischen Aussenministeriums die britische und südafrikanische Staatsbürgerschaft. (sda)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Bei Selbstmordattentaten und anderen Angriffen sind in Afghanistan schon zwölf Soldaten der Bundeswehr getötet worden. Insgesamt kamen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums bislang 28 deutsche Soldaten im Dienst in Afghanistan ums Leben. 29. Mai 2003: Ein Bundeswehrsoldat wird ausserhalb von Kabul bei der Explosion einer Mine getötet, ein weiterer wird verletzt. 7. Juni 2003: Ein deutscher Truppen-Konvoi auf dem Weg zum Flughafen in Kabul wird von einem Selbstmordkommando angegriffen. Vier Bundeswehrsoldaten werden getötet, 29 verletzt. 14. November 2005: Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe wird ein Bundeswehrsoldat in Kabul mit in den Tod gerissen. Ein zweiter deutscher Soldat wird schwer, ein dritter leicht verletzt. 19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden zehn Menschen getötet, darunter drei Bundeswehrsoldaten. Fünf deutsche Soldaten und 13 Zivilpersonen werden verletzt. 27. August 2008: Bei einer Attacke auf eine deutsche Bundeswehrpatrouille südlich von Kundus kommt ein Hauptfeldwebel ums Leben. Drei weitere Soldaten werden verletzt. 20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Tschahar Dara im Norden Afghanistans werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder getötet. (AP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.