Geistiges Handgepäck: Zwei Diktatoren, ein Defekt
Aktualisiert

Geistiges HandgepäckZwei Diktatoren, ein Defekt

Adolf Hitler und Francisco Franco waren nicht nur im Geiste Brüder. Die beiden Diktatoren verband darüber hinaus ein ganz bestimmter körperlicher Defekt. Wissen Sie, wovon wir sprechen?

Beiden Diktatoren soll jeweils eine Hode gefehlt haben.

Wie Hitlers Hode abhanden kam

Worüber Historiker schon lange spekulierten und der Late-Night-Komiker Harald Schmidt sich lustig machte, wurde von spiegel.de Ende letztes Jahr bestätigt: Deutschlands Diktator Adolf Hitler soll tatsächlich nur eine Hode gehabt haben.

Herausgekommen sei dies, weil sich der Militärarzt Johan Jambor 1960 einem Priester anvertraut hat, dass Hitler die Hode während der Schlacht an der Somme 1916 verloren habe. Ein Schriftstück, welches das Gespräch zwischen dem Arzt und dem Priester festgehalten hat, wurde 23 Jahre später gefunden.

Laut einem Freund des Arztes Jambor war Hitlers erste Frage nach der Operation, ob er Kinder zeugen könne. Jambor habe sich - ebenfalls seinem Freund zufolge - später grosse Vorwürfe gemacht, dass er Hitlers Leben gerettet habe.

Auch Franco war nur ein «halber Mann»

Nun kam laut dem «Daily Telegraph» dank dem Historiker José Maria Zavala die gleiche halbe Wahrheit über den spanischen Diktator Franco ans Tageslicht. Im Buch wird Ana Puigvert zitiert, Ärztin und die Nichte des Urologen Antonio Puigvert. Ihr Grossvater war Francos Arzt und habe ihr anvertraut, dass der Diktator lediglich eine Hode besass.

Wies der Zufall will, soll auch Franco sein Eiersäcklein just 1916 verloren haben.

Quelle: telegraph.co.uk, spiegel.de, wikipedia

Mehr geistiges Handgepäck.

(lue)

«Hitlers Klöte»-Clip aus der Harald-Schmidt-Show

Quelle: YouTube

Deine Meinung