Sauro und Diaz zum FCB: Zwei edle Schnäppchen aus Südamerika
Aktualisiert

Sauro und Diaz zum FCBZwei edle Schnäppchen aus Südamerika

Sie spielten bei Spitzenvereinen und gelten als aufgehende Stars: Mit Gastón Sauro aus Argentinien und Marcelo Diaz aus Chile hat sich der FCB zwei Rohdiamanten gekrallt. Und diese geben sich ambitiös.

von
Eva Tedesco

Gastón Sauro (r.) ist der elfte Profi aus Argentinien, der die rotblauen Farben trägt. Marcelo Diaz hingegen ist der erste FCB-Akteur aus Chile. (Video: 20 Minuten Online)

Es sind hochkarätige Transfers, die der FCB mit Sauro und Diaz gestemmt hat. Rund 1,5 Millionen Franken mussten die Bebbi nach Argentinien überweisen. Gar 4,5 Millionen sind es für Diaz gewesen. Das ist nach Alex Frei (für 6 Millionen von Dortmund) der zweitteuerste Einkauf, den sich der Meister bisher geleistet hat. Als «Glücksfall» bezeichnet Chefscout Ruedi Zbinden die Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers, der sich früh auf die Fersen des Mittelfeldspielers geheftet hatte.

«Ich war Anfang März in Chile, um mir die Mannschaft von Universidad de Chile anzuschauen. Diaz ist mir sofort aufgefallen. Wir mussten rasch handeln, denn ab Ende März wären auch die italienischen und spanischen Klubs zur Stelle gewesen», so Zbinden. In seinen Worten schwingt auch etwas Stolz mit. «Wir haben Diaz praktisch auf dem letzten Zacken erwischt. Zwei Monate später wäre er für uns nicht mehr erschwinglich gewesen.»

Auf den Spuren von Ivan Zamorano

Diaz, der in drei Jahren fünf Titel mit Universidad gewonnen hat, gibt zu, dass er bis vor wenige Monate nichts über den Schweizer Fussball gewusst habe. Der FCB hingegen sei ihm nicht gänzlich unbekannt, schliesslich haben die Erfolge der Basler in der Champions League auch in seiner Heimat die Runde gemacht.

Vor allem drei Gründe sprachen aus der Sicht des Spielers dafür, dass er seinen ersten Schritt in Fussball-Europa beim FC Basel machen wollte: «Erstens: Der Trainer gab mir das Gefühl, mich unter allen Umständen haben zu wollen. Zweitens: Der Klub hat sich sehr um mich bemüht. Und drittens: Der FC Basel ist sehr erfolgreich und spielt immer um den Titel mit und ist auch international immer dabei.»

Erfolg in der Champion League zahlte sich aus

Gastón Sauro ist der elfte argentinische Profi (siehe Box) in der rotblauen Klubgeschichte. Gleichzeitig ist der Innenverteidiger aber der erste Akteur, den die Bebbi direkt und ohne Umweg einem argentinischen Spitzenklub abgekauft haben. Auch das ist ein positiver Effekt aus den internationalen Erfolgen des FCB. Zbinden: «Argentinier aus Spitzenvereinen haben nach Spanien und Italien gewechselt, aber nicht in die Schweiz. Früher hätte man uns nicht einmal angehört. Das ist nun mit dem Bekanntheitsgrad aus der Champions League anders geworden.»

Als Ergänzungsspieler bei den Boca Juniors suchte der 1,90 Meter grosse Verteidiger eine Veränderung. Mit dem FCB kann er sich jetzt den Traum erfüllen, den viele Argentinier träumen – in Europa Fussball zu spielen, sich durchzusetzen und vielleicht einmal in der Champions League gegen Barcelona, Milan oder Manchester antreten zu können. «Ausserdem», so Sauro mit einem breiten Grinsen, «komme ich vom besten Klub in Argentinien zum besten Klub in der Schweiz – das passt doch...».

David Abraham als Fürsprecher

Bevor er sich entschieden habe, hätte er sich bei seinem Vorgänger David Abraham über Basel und den FCB erkundigt. Sauro: «Abraham hat mir geraten nach Basel zu wechseln. Er hat mir erzählt, dass der FCB ein professionell geführter Verein ist und immer viele Zuschauer ins Stadion kommen – fast schon argentinisch... Er hat mir auch Tipps gegeben, wo ich wohnen soll, damit ich nicht weit ins Stadion habe.»

Beide Spieler zweifeln nicht daran, dass sie sich schnell in der Mannschaft integrieren werden. Allein deshalb wollen beide sofort ins Training einsteigen, obwohl sie erst aus der eben abgelaufenen Meisterschaft in ihren Ländern kommen und Diaz sogar noch Einsätze in der Nationalmannschaft hinter sich hat. Diaz habe Trainer Heiko Vogel «zehn Mal» gesagt, dass er so schnell wie möglich spielen will. Etwas länger wird es mit der Integration in der Schweiz dauern. Diaz spricht lediglich spanisch und etwas englisch. Sauro kann sich sowohl auf Spanisch, als auch auf Italienisch verständigen.

Unterstützung auf dem fremden Kontinent

Beim Abenteuer auf dem fremden Kontinent will sich Diaz so bald wie möglich von seiner Frau und dem dreieinhalb Jahre alten Söhnchen begleiten lassen. Sauro will seine Freundin bei sich haben. Das müsse aber warten, denn die beiden Südamerikaner wollen vor allem eins: Fussball spielen und zeigen, was sie können.

Chefscout Ruedi Zbinden über die Tradition argentinischer Spieler beim FCB:

«Die Argentinier sind gute Typen und sehr ehrgeizig. Die Spieler, die bisher beim FCB waren, haben der Mannschaft, dem Klub und der Stadt jeweils viel gebracht. Lange Zeit war das Problem, dass diese Spieler sehr teuer waren oder erst gar nicht in die Schweiz wechseln wollten. Matias Delgado war bisher auch der einzige Profi, den wir nicht über einen Umweg aus Argentinien verpflichten konnten. Früher wäre einer von einem Schweizer Verein bei Boca nicht einmal bis in den Vorraum gekommen. Der Bekanntheitsgrad des FCB aus der Champions League hat das Ganze einfacher gemacht.

Marcelo Diaz habe ich Anfang März in einem Spiel von Universidad de Chile gesehen, das ich ohne genaue Vorstellung besucht habe. Dass die Chilenen stark sind, hat man ja bereits an der WM 2010 in Südafrika gesehen, als die Schweiz im Gruppenspiel gegen sie keine Chance hatte.

Bei Sauro hat mir ein befreundeter Scout geholfen, der für die Boca Juniors arbeitet. Auch wenn er nur Ergänzungsspieler war, ist er fit und physisch bereit. Ausserdem weiss man, das Spieler vom argentinischen Spitzenklub technisch top ausgebildet sind. Einer, der täglich mit Spielern wie Riquelme im Training auf hohem Niveau arbeitet, muss bereit sein.» (ete)

Die 10 Argentinier beim FCB vor Gastón Sauro: David Abraham

Die 10 Argentinier beim FCB vor Gastón Sauro: David Abraham

Federico Almerares

Mariano Armentano

César Andres Carignano

Franco Costanzo

Matias Delgado

Marcos Gelabert

Christian Gimenez

Francesco Guerrero

Julio Hernan Rossi

Deine Meinung