Aktualisiert 11.06.2008 19:07

News der WocheZwei für einen?

Kaum ist der erste Anpfiff der EM 08 erfolgt, beginnt auch schon die Gerüchteküche zu brodeln. Erstes Opfer der Paparazzo-Falle: das portugiesische Fussball-Ass Cristiano Ronaldo.

Der 23-jährige Mittelfeldspieler will nämlich Modelfreundin Nereida Gallardo zu seiner Angetrauten machen. Skandalös? Das nicht, aber dass er ihr angeblich denselben Verlobungsring an den Finger gesteckt hat wie seiner Ex-Freundin vor zwei Jahren, ist für Boulevardblätter natürlich ein gefundenes Fressen. Nun muss sich der Arme nicht nur um Portugals Erfolg an der EM kümmern, sondern auch noch um sein Liebesglück. Obwohl die beiden Dinge bei Ronaldo sowieso zusammenhängen: Seiner Liebsten hat er angeblich versprochen, sie zu heiraten, falls Portugal als Sieger aus der EM hervorgeht.

Ohrenschmaus

Mike Tyson, verarmter Ex-Box-Grossverdiener (300 Millionen Dollar futsch), besserte in Las Vegas seine Haushaltskasse auf. Eines Abends lief er Killers-Drummer Ronnie Vannucci über den Weg, der in Las Vegas wohnt. Dann sangen die beiden angeblich Karaoke zu Whitney Houstons «I Wanna Dance With Somebody». Aber statt zu sagen: War ein schöner Abend, ein paar Drinks zu viel, Schwamm drüber — wollen die Killers nun richtig mit Mike Tyson duettieren. Evander Holyfields Ohren werden von diesem Plan nicht begeistert sein, und auch wir fürchten den Tag, an dem Tysons Stimme an unseren Gehörapparaten knabbert. Oder hat er doch versteckte Talente? Immerhin: Madonna verplauderte in Cannes eine ganze Nacht mit ihm.

Klanginstallation

Ein Querkopf war David Byrne ja schon immer: Ob als Kopf der Talking Heads oder als grosser Pop-Theoretiker — der Mann war noch nie um eine schräge Idee verlegen. Jetzt verleiht er dem Ausdruck House Music eine ganz neue Bedeutung. In New York hat er nämlich ein ganzes Haus zu einem gigantischen Musikinstrument umfunktioniert. Zentrum der Soundinstallation ist eine alte Kirchenorgel, die in der Mitte einer Halle steht. Besucher können hier in die Tasten hauen, die Töne werden an verschiedenen Stellen des Hauses mit elektronischen Geräten zum Klingen gebracht. Mal schlagen alte Metallbalken an, mal pfeift ein Ton durch die Ritzen. Einen Hit wird Byrne mit diesem Instrument ganz sicher nicht schreiben, aber dafür festigt er seinen Status als musikalischer Querdenker.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.