Slapstick: Zwei hauen auf den Ball, die Gegnerin schiebt ein

Aktualisiert

SlapstickZwei hauen auf den Ball, die Gegnerin schiebt ein

Kommunikation zwischen Goalie und Spielern respektive Spielerinnen ist das A und O. Wenn das nicht klappt, freut sich der Gegner.

von
hua

Der Fauxpas in Chicagos Hintermannschaft. <i>(Quelle: Youtube/<a href="https://www.youtube.com/watch?t=12&v=TlNiyLuQYi8" target="_blank">FOX Soccer</a>)</i>

Kennen Sie den Spruch «Nimm du ihn, ich hab ihn sicher»? Goalie Karina LeBlanc und Verteidigerin Abby Erceg wissen spätestens jetzt, was das zu bedeuten hat. Die Kommunikation zwischen den beiden Teamkolleginnen hat jedenfalls überhaupt nicht funktioniert.

Passiert ist es im Spiel Chicago gegen Portland in der National Women's Soccer League NWSL, der höchsten amerikanischen Frauen-Fussballliga. Es lief die 38. Minute, Chicago lag 1:0 in Führung, als Tobin Heath von den Portland Thorns den Ball in den Strafraum flankte. Verteidigerin Erceg kam heran, konnte den Ball aber nicht kontrollieren. Also lief sie ihm nach, genau wie Goalie LeBlanc. Die beiden konnten sich nicht einigen und hauten gleichzeitig auf den Ball – bloss traf ihn keine.

Und es kam noch dicker

Das nützte Allie Long aus und schob locker zum 1:1 ein. Und es kam noch bitterer für die Chicago Red Stars: Da Long nach dem glücklichen Ausgleich in der 69. Minute auch noch ein schönes Weitschusstor erzielte (siehe Video unten), gewann Portland die Partie 2:1. Damit beendete Portland Chicagos Serie von sechs Spielen ohne Niederlage.

Goalie legt sich das Ei selber ins Netz

Das 2:1 durch Allie Long (Quelle: Youtube/FOX Soccer)

Deine Meinung