Aktualisiert

Zwei in Irak verschwundene Schweizer wieder frei

Die beiden Schweizer, die am Dienstag in Irak «verschwunden» waren, hatten sich laut dem EDA in den Händen einer unbekannten Gruppe befunden.

Wie Mitarbeiter des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Donnerstag anlässlich der Medienkonferenz von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey in Bern erklärten, sind die beiden Schweizer für eine ausländische Nichtregierungsorganisation (NGO) tätig.

Offenbar habe die unbekannte Gruppe wissen wollen, welche Arbeiten die NGO in Irak ausführe. Dank der «guten Kontakte» von Martin Aeschbacher, Leiter des Schweizer Verbindungsbüros in Bagdad, seien die Männer am Donnerstagmorgen frei gekommen, hiess es weiter.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.