Kader-Vorstellung: Zwei Jahre bei Arsenal – jetzt beim FC Wil
Aktualisiert

Kader-VorstellungZwei Jahre bei Arsenal – jetzt beim FC Wil

Der ehemalige Arsenal-Spieler André Santos und der türkische Nationalspieler Egemen Korkmaz: Das sind wohl die bekanntesten Namen, die neu für den FC Wil auflaufen werden.

von
jeh
1 / 4
Neu beim FC Wil: Egemen Korkmaz, der für die Türkei neun Länderspiele bestritt.

Neu beim FC Wil: Egemen Korkmaz, der für die Türkei neun Länderspiele bestritt.

eurosport.com
André Santos, ehemaliger brasilianischer Nationalspieler, der auch schon für Arsenal spielte.

André Santos, ehemaliger brasilianischer Nationalspieler, der auch schon für Arsenal spielte.

Getty
Der Brasilianer Mert Nobre spielte von 2006 bis 2011 bei Besiktas Istanbul.

Der Brasilianer Mert Nobre spielte von 2006 bis 2011 bei Besiktas Istanbul.

vebidoo

Am Dienstagabend stellte der FC Wil sein Kader für die Challenge League Saison 2015/2016 vor. Der Show-Effekt durfte dabei natürlich nicht fehlen, jetzt, da doch ein neuer grosser Investor aus der Türkei hinter dem Verein steht. So begrüsste der Fussball-Kommentator Dani Kern rund 700 Fans in der IPG-Arena in Wil und stellte jeden Spieler einzeln vor. Die türkischen Gelder in Wil scheinen bereits erste Wirkung zu zeigen. Denn der Ostschweizer Traditionsverein konnte gleich mehrere namhafte Neuzugänge präsentieren.

Am meisten sticht dabei wohl Egemen Korkmaz heraus. Er stand zuletzt bei Fenerbahçe Istanbul unter Vertrag und absolvierte auch bereits neun Länderspiele für die Nationalmannschaft der Türkei. Und nun also der Schweizer Zweitligist FC Wil. «Es ist schön hier zu sein und zusammen mit der Mannschaft zu versuchen, in die Super League aufzusteigen», sagte der 32-jährige Korkmaz bei seiner Präsentation.

125 Spiele für Beikta Istanbul

Eine weitere namhafte Verpflichtung ist der 32-jährige André Santos. Der Brasilianer bestritt bereits über 20 Spiele für die brasilianische Nationalmannschaft und spielte dabei an der Seite von Spielern wie Kaká oder Robinho. Zwischen 2011 und 2013 schnürte er die Schuhe für den englischen Spitzenverein Arsenal London und lief auch in der Champions League auf.

Mit Mert Nobre (34) ist dem FC Wil ein weiterer Top-Transfer gelungen. Der brasilianische Stürmer bestritt zwischen 2006 und 2011 rund 125 Spiele für den türkischen Erstligisten Beikta Istanbul. In nahezu perfektem Englisch drückte er seine Begeisterung für den FC Wil aus. «Ich bin froh, in Wil zu sein. Ich bin hierhergekommen, um mit dem FC Wil in die Super League aufzusteigen», so Nobre.

Mannschaft braucht Zeit

Für FC-Wil-Präsident Roger Bigger ist klar, dass man mit dieser Mannschaft nicht im Mittelfeld der Challenge League herumdümpeln wolle. «Mit unseren türkischen Freunden haben wir grosse Ziele. Wir wollen in die Super League», sagte Bigger und erhielt tosenden Applaus. Auch der neue Sportchef Erdal Keser ist überzeugt, dass man mit der Mannschaft viel erreichen kann. Er relativiert allerdings: «Wir müssen realistisch bleiben. Die Mannschaft ist derzeit noch nicht eingespielt. Das braucht Zeit», so Keser. Genau diese Zeit wird zeigen, ob die türkischen Gelder in Wil ihre gewünschte Wirkung entfalten werden.

Deine Meinung