Kambodscha: Zwei Jahre Knast für pädophilen Schweizer
Aktualisiert

KambodschaZwei Jahre Knast für pädophilen Schweizer

Weil er sich in Kambodscha an einem Knaben vergangen hat, ist ein 62-jähriger Schweizer zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Ausserdem muss er dem Opfer 1200 Dollar Wiedergutmachung zahlen.

von
jcg

Der Schweizer lebt laut einem Bericht der «Phnom Penh Post» seit langem in Siem Reap im Nordwesten Kambodschas, dem Tor zu den Tempeln von Angkor Wat. Dort soll er Geschlechtsverkehr mit dem 14-Jährigen und einem 16-Jährigen gehabt haben. Im letzten August wurde er verhaftet.

Im Verlauf des Prozesses zog der 16-Jährige seine Klage zurück, nachdem der Anwalt des Schweizers dessen Aussage zerpflückt hatte. Blieb die Klage des jüngeren Knaben. Hier befand das Gericht den Schweizer der illegalen sexuellen Handlungen schuldig, nicht aber des Geschlechtsverkehrs mit einem Minderjährigen. Dafür sieht das kambodschanische Gesetz eine Strafe von 7 bis 15 Jahren Haft vor. Die Hilfsorganisation Action pour les Enfants kritisierte das Urteil denn auch als zu mild.

Der Schweizer muss nun ein Jahr Haft absitzen, ein weiteres Jahr wurde zur Bewährung ausgesetzt. Er wird aber nach Verbüssen der Strafe nicht des Landes verwiesen, wie die Zeitung am Freitag berichtete. Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte auf Anfrage die Verurteilung. Zu weiteren Details machte ein Sprecher keine Angaben. Der Schweizer habe während des Prozesses konsularischen Schutz genossen.

Kambodscha ist seit Jahren Reiseziel von Pädophilen. Die Polizei galt lange als schlecht ausgebildet und wenig durchsetzungsfähig. Inzwischen kämpft die Regierung gegen dieses Image. Zahlreiche Ausländer sind festgenommen und verurteilt worden. (jcg/sda)

Deine Meinung