Aktualisiert

Zwei Jahre Zuchthaus für Raser

Ein Raser muss wegen fahrlässiger Tötung für zwei Jahre ins Zuchthaus. Das Strafgericht des Val de Travers NE befand ihn am Montag für schuldig, den Tod von zwei Menschen im Alter von 18 und 21 Jahren verursacht zu haben.

Der Unfall hatte sich im Juni letzten Jahres zwischen Fleurier und Buttes ereignet. Der vom Angeklagten gelenkte Wagen war mit Tempo 130 km/h eingangs Fleurier aus einer Kurve gerast und in einen Baum geknallt. Zwei Fahrzeuginsassen kamen ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Man könne nicht zulassen, dass junge Menschen durch die Waghalsigkeit und Dummheit eines Rasers ums Leben kämen, sagte der Staatsanwalt. Er forderte wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zweieinhalb Jahre Zuchthaus für den 24-jährigen Lenker.

Fünf Jahre Zuchthaus in ähnlichem Fall

Die Anwälte der Opfer hätten sich eine Verurteilung wegen eventualvorsätzlicher Tötung gewünscht. Auf diesen Straftatbestand hatten Ende April die Richter am Aargauer Obergericht erkannt, als sie einen anderen Raser zu fünfeinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt hatten.

Der Betreffende hatte sich im November 2003 zwischen Muri und Boswil AG mit einem Bekannten ein Rennen geliefert und dabei ebenfalls den Tod von zwei Menschen verursacht.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.