Fast 2 Kilometer Länge und 2'850 Tonnen Gewicht – Mit diesem Zug will die Rhätische Bahn einen Weltrekord aufstellen

Publiziert

Rhätische Bahn Zwei Kilometer langer Zug soll Weltrekord brechen

Anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums der Schweizer Bahnen unternimmt die Rhätische Bahn am 29. Oktober einen Weltrekordversuch – der längste Reisezug der Welt soll auf der Unesco-Welterbestrecke Albula/Bernina von Preda bis Alvaneu fahren.

von
Pascal Eicher
1 / 4
Die Rhätische Bahn möchte den Weltrekord für den längsten Reisezug der Welt brechen.

Die Rhätische Bahn möchte den Weltrekord für den längsten Reisezug der Welt brechen.

Rhätische Bahn
Am 29. Oktober soll die Unesco-Welterbestrecke Albula/Bernina von Preda bis Alvaneu passiert werden.

Am 29. Oktober soll die Unesco-Welterbestrecke Albula/Bernina von Preda bis Alvaneu passiert werden.

Rhätische Bahn
Der aus insgesamt 100 Wagen bestehende Zug wird 1910 Meter lang sein und ohne Fahrgäste 2850 Tonnen wiegen.

Der aus insgesamt 100 Wagen bestehende Zug wird 1910 Meter lang sein und ohne Fahrgäste 2850 Tonnen wiegen.

Darum gehts

  • Anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums der Schweizer Bahnen versucht die Rhätische Bahn am 29. Oktober einen Weltrekord zu knacken.

  • Ein 1910 Meter langer Reisezug soll die Albula/Bernina-Strecke von Preda bis Alvaneu absolvieren.

  • Die entsprechende Strecke wird während des Versuchs für den regulären Bahnverkehr gesperrt sein.

  • Sollte der Versuch gelingen, wird er im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

Die Rhätische Bahn geht im Herbst dieses Jahres auf Weltrekordjagd: Am 29. Oktober soll ein aus 100 Wagen bestehender Reisezug mit 1910 Metern Länge die Unesco-Welterbestrecke Albula/Bernina von Preda bis Alvaneu passieren, schreibt die RhB in einer Mitteilung. Der ambitionierte Versuch beruht auf einem Jubiläum: «Dieses Jahr feiern wir 175 Jahre Schweizer Bahnen. Mit diesem Weltrekordversuch will die RhB mit ihren Partnern ihren Beitrag leisten und eine Pioniertat realisieren, die es so noch nie zu sehen gab», sagt RhB-Direktor Renato Fasciati.

Am Tag des Weltrekords wird in Bergün GR ein Festgelände eingerichtet, welches nur per Bahn erreichbar und auf 3000 Gäste begrenzt sein wird. Dort wird der Weltrekordversuch per Livestream übertragen und mit musikalischer Unterhaltung, Comedy und Gastronomie ergänzt. Alternativ kann der Rekordversuch an verschiedenen Viewpoints an der Strecke mitverfolgt werden.

Immense technische Herausforderungen

Weltweit war noch nie ein so langer Personenzug im Einsatz. Daraus ergeben sich verschiedene technische Herausforderungen, wie die RhB mitteilt. Dies insbesondere deshalb, weil der 1910 Meter lange Zug im Hochgebirge auf einer Schmalspurbahn mit engen Kurvenradien, vielen Tunnels und Viadukten zum Einsatz kommen soll.

Jeweils vier Teilzüge sind von einem Lokführer gesteuert, was bei insgesamt 100 Wagen 25 Teilzügen entspricht. Diese müssen alle gleichzeitig beschleunigen oder abbremsen können, obwohl nur jeweils vier Züge vom gleichen Führerstand gesteuert werden. Eine elektrische Schleife stellt sicher, dass im Falle einer Schnellbremsung alle Züge gleichzeitig bremsen. Da der Zug bereits ohne Fahrgäste 2850 Tonnen wiegt, wird während der Fahrt eine spezielle Software verwendet und die mechanische Bremsleistung reduziert.

Wie bewegst du dich am liebsten fort?

Exklusive Bahnfahrt

Während des Weltrekordversuchs wird der Albulatunnel für rund zwölf Stunden für den Bahnverkehr gesperrt sein. Dasselbe gilt während rund zwei Stunden für die Strecke zwischen Tiefencastel und Bergün. Der Zug soll die 24’930 Meter lange Strecke von Preda bis Alvaneu innerhalb von 46 Minuten bei einer Geschwindigkeit von 30 bis 35 km/h absolvieren. Insgesamt bietet der Weltrekordzug 4550 Sitzplätze, von denen 150 von geladenen Gästen besetzt sein werden. Sollte der Versuch gelingen, wird er im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

My 20 Minuten

Deine Meinung

24 Kommentare