Polizeieinsatz in Kriens LU: Zwei Liebespaare gehen in Badi aufeinander los – Kinder reagieren schockiert
Publiziert

Polizeieinsatz in Kriens LUZwei Liebespaare gehen in Badi aufeinander los – Kinder reagieren schockiert

Am Dienstagnachmittag war die Krienser Badi proppenvoll. Und mitten im Getümmel gingen mehrere Personen aufeinander los.

von
Martin Messmer
1 / 5
Im Parkbad in Kriens LU gingen am Dienstagnachmittag zwei Liebespaare aufeinander los. (Symbolbild)

Im Parkbad in Kriens LU gingen am Dienstagnachmittag zwei Liebespaare aufeinander los. (Symbolbild)

https://www.parkbad-kriens.ch/
Viele Kinder hätten geweint und geschockt reagiert, berichtet ein Krienser. (Symbolbild)

Viele Kinder hätten geweint und geschockt reagiert, berichtet ein Krienser. (Symbolbild)

https://www.parkbad-kriens.ch/
Die Streithähne dürfen hier jetzt nicht mehr baden: Die Gemeinde hat ihnen Hausverbot erteilt. (Symbolbild)

Die Streithähne dürfen hier jetzt nicht mehr baden: Die Gemeinde hat ihnen Hausverbot erteilt. (Symbolbild)

https://www.parkbad-kriens.ch/

Darum geht es

  • Im Parkbad Kleinfeld in Kriens gingen am Dienstag zwei Pärchen aufeinander los. Die Streithähne sind zwischen 30 und 40 Jahre alt.
  • Sie haben sich danach gegenseitig angezeigt.
  • Jetzt haben beide Liebespärchen in der Krienser Badi Hausverbot.

Das Parkbad Kleinfeld in Kriens LU war «proppenvoll», als es passierte: Wie ein Krienser* berichtet, kam es dort am Dienstag gegen 16 Uhr zu einer Auseinandersetzung, die einen Polizeieinsatz nach sich zog. «Meine Frau war in der Badi und hat mitbekommen, dass viele Kinder den Streit gesehen haben. Sie haben geweint und waren schockiert», sagt der Mann.

«Sie hatten wohl ein bisschen heiss»

Bei der Gemeinde Kriens sagte Thomas Kost, Abteilungsleiter Freizeitdienste, es handle sich um zwei Liebespärchen, die aufeinander losgingen. «Sie hatten wohl ein bisschen heiss.» Er bestätigte, dass die Polizei vor Ort eingreifen musste. Die vier beteiligten Personen seien zwischen 30 und 40 Jahre alt, sagte Kost weiter. Die beiden Paare hätten sich danach gegenseitig mit Anzeigen eingedeckt.

Auch die Gemeinde hat reagiert: «Die beiden Pärchen haben jetzt in der Badi Hausverbot.» Dies komme äusserst selten vor, zuletzt hätten die Behörden vor sechs Jahren zu dieser Massnahme greifen müssen.

Die Luzerner Polizei bestätigte auf Anfrage den Polizeieinsatz in der Badi in Kriens. Die Personen hätten sich geschubst, es handle sich um eine Tätlichkeit. Andere Badigäste, die den Vorfall mitbekamen, hätten schlichtend eingegriffen, so der Polizeisprecher weiter.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung