Aktualisiert 10.08.2019 21:32

Brütten ZH

Zwei Männer klauen Roller, bauen Unfall und flüchten

Bei einem Selbstunfall mit einem entwendeten Motorrad sind zwei Männer verletzt worden. Sie konnten nach ihrer Flucht von einem Diensthund der Kantonspolizei Zürich aufgespürt werden.

von
bee
1 / 2
In Brütten im Kanton Zürich kam es am Samstagabend zu einem schweren Unfall.

In Brütten im Kanton Zürich kam es am Samstagabend zu einem schweren Unfall.

wikipedia/wikimedia commons/Abderitestatos
Dabei wurden zwei Männer verletzt, die von einem Diensthund der Polizei nach ihrer Flucht aufgespürt werden konnten.

Dabei wurden zwei Männer verletzt, die von einem Diensthund der Polizei nach ihrer Flucht aufgespürt werden konnten.

Keystone/Walter Bieri/Archivbild

Am Samstagabend kurz nach 18 Uhr fuhr ein 33-jähriger Algerier mit einem zuvor entwendeten Motorroller auf der Zürcherstrasse von Brütten Richtung Winterthur-Töss. Auf dem Rücksitz sass ein 42-jähriger Libyer. In einer leichten Linkskurve gerieten die beiden aus noch unbekannten Gründen an den rechten Strassenrand, kollidierten mit einer Verkehrssignaltafel und kamen schliesslich im Gebüsch zu Fall.

Die beiden Männer flüchteten von der Unfallstelle und liefen mehrere hundert Meter die angrenzende Böschung hinab. Dort konnten sie schliesslich von einem Diensthund der Kantonspolizei Zürich im dichten Unterholz aufgespürt werden. Der 33-jährige Lenker war leicht verletzt, der 42-jährige Mitfahrer hatte schwere Kopfverletzungen.

Blut- und Urinprobe angeordnet

Die Verunfallten wurden mit einem Rettungswagen bzw. mit einem Rettungshelikopter ins Spital gebracht, nachdem sie von der Feuerwehr aus dem steilen Abhang geborgen worden waren. Die Zürcherstrasse musste wegen des Unfalls für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Die Unfallursache ist noch unklar und wird von der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Bei den beiden Männern wurden Blut- und Urinproben angeordnet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.