Amsterdam: Zwei Männer «von Kugeln durchsiebt»
Aktualisiert

AmsterdamZwei Männer «von Kugeln durchsiebt»

In Amsterdam sind zwei Männer bei einer Schiesserei ums Leben gekommen. Sie wurden unweit des historischen Stadtzentrums mit Schnellfeuerwaffen angegriffen.

Einschusslöcher zeugen von der blutigen Auseinandersetzung. (Bild: Twitter)

Einschusslöcher zeugen von der blutigen Auseinandersetzung. (Bild: Twitter)

Blutiger Vorfall am Samstagabend auf offener Strasse in Amsterdam: Zwei Männer sind tot, nachdem mit Schnellfeuerwaffen auf sie geschossen wurde. Nach Polizeiangaben starb einer von ihnen noch am Tatort. Der andere erlag wenig später im Spital seinen Verletzungen. Zeugen berichteten, die Opfer seien «von Kugeln durchsiebt» worden.

Mehrere mutmassliche Täter schossen bei der Flucht auf Polizisten. Dabei wurde aber niemand verletzt. Die Polizei leitete eine Grossfahndung samt Helikopter ein.

Mit Schnellfeuerwaffen niedergeschossen

Die zwei an der Schiesserei beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Eines der Autos - ein schwarzer Luxus-Geländewagen - hat der Polizei zufolge ein französisches Kennzeichen.

Dieser Wagen sei bei einer Verfolgungsjagd von einem anderen Fahrzeug gerammt und zum Halten gebracht worden. Als dem Geländewagen zwei Männer entstiegen, seien sie aus dem anderen Auto heraus mit Schnellfeuerwaffen niedergeschossen worden, berichteten Zeugen.

In Amsterdam wurden in den vergangenen Monaten nach Angaben der Nachrichtenagentur ANP bereits mehrere Menschen bei Schiessereien getötet. (sda)

Deine Meinung