Lausanne: Zwei Menschen sterben nach Wespen-Stichen

Aktualisiert

LausanneZwei Menschen sterben nach Wespen-Stichen

Im Unispital Lausanne sind innerhalb von 17 Tagen zwei Menschen an den Folgen eines Wespenstichs gestorben. Das kommt in der Schweiz nur drei- bis viermal pro Jahr vor.

von
rey

Im September sind im Universitätsspital Lausanne gleich zwei Menschen an den Folgen eines Wespenstichs gestorben. «Mein Vater war 43 Jahre alt und bei guter Gesundheit», sagt der 22-jährige J.* zu 20 Minutes. «Eine Wespe stach ihn in die Brust. Ein paar Minuten später erlitt er einen Herzstillstand.»

Der Mann ist am 10. September an einem «anaphylaktischen Schock» im Universitätsspital Lausanne gestorben, nachdem er eine Woche im Koma gelegen hatte.

«Seltenes Phänomen»

Während es in der ganzen Schweiz jedes Jahr lediglich drei bis vier Todesfälle durch Wespenstiche gibt, hat das Unispital Lausanne im September gleich deren zwei verzeichnet. Neben dem 43-jährigen Mann fiel auch ein 60-Jähriger einer Wespe zum Opfer – am 17. September.

Darcy Christen, Sprecher des Spitals, bestätigt die Vorfälle gegenüber 20 Minutes, spricht aber davon, dass ein Wespenstich mit Todesfolge ein «seltenes Phänomen» sei. Ist die ungewöhnliche Häufung ein Zufall oder sind die Wespen zurzeit besonders aggressiv? Weder das toxikologische Informationszentrum, das Bundesamt für Gesundheit noch das Schweizer Allergiezentrum konnten diese Frage beantworten.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung