17.06.2020 19:44

Tiny-House-Gondel

Zwei Menschen und eine verrückte Idee

Valeria Mella und Adi Rüedi sorgten bereits mit ihrem Bergseebungalow und weiteren Aktionen für Aufsehen. Nun haben sich die beiden Kreativköpfe erneut einem nicht ganz alltäglichen Projekt gewidmet. Wir haben sie besucht und stellen das Projekt in einer Miniserie vor.

von
Martin Hoch
Gondelprojekt
Gondelprojekt

Was wollen die beiden mit dieser alten Gondel anstellen?

littlecity.ch

Für alle, die das ideenreiche Duo noch nicht kennen: Adi Rüedi und Valeria Mella von Littlecity.ch kriegt man schlicht in keine Schublade. Sie nennen sich Content Creator, Blogger, Tiny-House-Bauer und Kreativköpfe. Letzteres trifft es wohl am ehesten. Die beiden gehören zu der Art Menschen, die nicht nur Ideen und Träume haben, sondern sie auch umsetzen. Hier zwei Beispiele.

1 – Bergseebungalow

Einen Monat in einem Bungalow auf einem Bündner Bergsee leben. Klingt nach einem Traum. Einen, den sich die beiden erfüllt haben.

2 – Romantische Alltagsflucht

Ja selbst etwas derart Alltägliches wie ein Fondueessen wissen sie zu zelebrieren. Wie romantisch ist denn das – aber schauen Sie selbst.

Und wieder haben sie was im Köcher …

Haben Sie auch schon mal was im Internet ersteigert oder gekauft? Ein gebrauchtes Möbel oder ein Mobiltelefon? Nun, Adi Rüedi und Valeria Mella haben letztes Jahr auch was online geshoppt: eine Gondel. What? Ja, richtig gelesen. Die ehemalige Brunni-Gondel, die während ihrer aktiven Zeit in der Region Engelberg rund sechs Millionen Menschen transportierte.

Die ehemalige Brunni-Gondel
Die ehemalige Brunni-Gondel

Online gekauft … doch wofür?

littlecity.ch

Was zum Geier wollen die mit einer Gondel?

Ist doch sonnenklar: ein Tiny House bauen. Aber nicht um selbst darin zu wohnen, sondern als zukünftiges Klein-Hotel für Gäste. Also haben sie während Monaten geschuftet – geschliffen, geschreinert und geklebt. Hier ein Video zum Umbau.

Wie geht es nun weiter?

Welche Herausforderungen mussten die beiden stemmen, wie viel Zeit mussten sie investieren, wie geht es nun weiter und … ja es gibt etliche Fragen, die wir beantwortet haben wollten. Deshalb besuchten wir sie im Emmental, wo sie aktuell der Gondel den letzten Schliff geben. Dabei erhielten wir spannende Einblicke, die wir in unserem zweiten Artikel bald hier auf 20 Minuten mit Ihnen teilen werden.

Zwei Kreativmenschen und eine Gondel
Zwei Kreativmenschen und eine Gondel

Erfährt im nächsten Artikel mehr über das Projekt #staytuned

littlecity.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

J. Oke

18.06.2020, 13:06

Die ziehen ihre Gondel mit einem SUV. Geht gar nicht, los sofort auf FB und einen Shitstorm lostreten, ihr gelangweilten und verb.... Millennials.

Das alte Lied

18.06.2020, 05:41

THINY HOUS Wohnen in CH wird in CH bewusst Behördlich Steine in Weg gelegt dass es viel zu teuer kommt so in CH zu Wohnen und zu Leben zu wollen.

geile Sache

17.06.2020, 23:29

Aber bestimmt gibt es 10000 Auflagen damit man in dem Ding wohnen kann.