Arosa GR – Zwei neue Bären gesellen sich zu Amelia und Meimo 
Publiziert

Arosa GRZwei neue Bären gesellen sich zu Amelia und Meimo 

Das Arosa Bärenland empfängt bald zwei neue Mitbewohner aus dem Zoo Skopje in Nordmazedonien. Dies, da die dortige Bärenanlage stark renovierungsbedürftig und eine tiergerechte Pflege und Haltung unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist. 

von
Marion Alder
1 / 4
Die Bären Amelia und Meimo vom Arosa Bärenland bekommen bald zwei neue Mitbewohner.

Die Bären Amelia und Meimo vom Arosa Bärenland bekommen bald zwei neue Mitbewohner.

Stiftung Arosa Bären/ Vier Pfoten 
Der Zoo Skopje in Nordmazedonien ist stark renovierungsbedürftig. 

Der Zoo Skopje in Nordmazedonien ist stark renovierungsbedürftig. 

Stiftung Arosa Bären/ Vier Pfoten 
Um schnellstmöglich mit den Umbauarbeiten beginnen zu können, wird ein 18-jähriges Bärenmännchen …

Um schnellstmöglich mit den Umbauarbeiten beginnen zu können, wird ein 18-jähriges Bärenmännchen …

Stiftung Arosa Bären/ Vier Pfoten 

Darum gehts

Die Bären Amelia und Meimo bekommen zwei neue Gspänli im Arosa Bärenland. Die beiden noch namenlosen Artgenossen sind aktuell in Nordmazedonien im Zoo Skopje beheimatet. Die Bärenanlage dort ist stark renovierungsbedürftig, wie es in einer Mittelung von Arosa Tourismus heisst.

Sie soll zwar über natürlichen Boden und Vegetationen verfügen, aber wenig Abwechslung und Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Die Bären hätten ausserdem nicht immer Zugang zu Wasser, da die Becken undicht sind. Aufgrund defekter Schieber zwischen den Gehegen sei auch die Pflege der Anlage schwierig. Der Zoo möchte darum schnellstmöglich mit den Umbauarbeiten beginnen, um die Haltungsbedingungen zu verbessern.

Mit der derzeitigen Anzahl an Bären sei dies jedoch nicht möglich. Die Stiftung «Vier Pfoten» habe sich bereit erklärt, zwei der insgesamt vier Tiere dauerhaft zu übernehmen. «Die Bären leben in einer nicht zeitgemässen Anlage, die sowohl für die Tiere als auch für das Personal im Zoo eine Belastung darstellt, denn eine tiergerechte Pflege und Haltung ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich», erklärt Alexandra Mandoki, Länderchefin von «Vier Pfoten» Schweiz. 

Auf dem Video sieht man den Zustand des Bärengeheges im Zoo Skopje.

20min/ma

«Transport ist kompliziert und erfordert viel Planung»

Die Planung für den Transport laufe bereits auf Hochtouren. «Da der Transport über mehrere Landesgrenzen gehen wird, ist er sehr kompliziert und braucht viel Planung im Voraus», sagt Marion Schmitz von Arosa Tourismus gegenüber 20 Minuten. Voraussichtlich werde die Überführung nach Arosa im Frühling stattfinden. Nach ihrer Ankunft werden die beiden neuen Bären ihre Namen erhalten und sich zu gegebener Zeit zu Amelia und Meimo gesellen. 

Die gegenseitige Angewöhnungsphase sei ein schrittweiser Prozess über mehrere Monate. «Zuerst werden sie getrennt in der Innenanlage gehalten, um die neue Umgebung kennenlernen und Sicherheit aufbauen zu können», sagt Schmitz. Anschliessend sollen sie in die Aussenanlage gelassen werden und dann Schritt für Schritt mit den anderen Bären zusammengeführt werden. «Die Zusammenführung findet unter stetiger Beobachtung der Tierpfleger sowie des wissenschaftlichen Leiters Dr. Hans Schmid statt», so Schmitz. 

Bärenrettung seit 2018

My 20 Minuten

Deine Meinung

8 Kommentare