Trimmis GR: Zwei Pferde sterben bei Kutschenunfall

Aktualisiert

Trimmis GRZwei Pferde sterben bei Kutschenunfall

Bei einem Kutschenunfall wegen eines gerissenen Bremsseils in Trimmis haben sich zwei Personen verletzt. Die beiden Pferde des Zweiergespanns wurden getötet.

Das defekte Gespann wird nach dem Unfall abtransportiert. (Kapo GR)

Das defekte Gespann wird nach dem Unfall abtransportiert. (Kapo GR)

Der Kutscher fuhr am Mittwochabend mit einem Fahrgast vom Gebiet Molinära in Richtung Trimmis. Auf einem abfallenden Feldweg wollte er die Kutsche mit der Fussbremse, die auf die Vorderräder wirkt, verlangsamen. Dabei riss das Bremsseil. Die Kutsche beschleunigte und fuhr auf die beiden Pferde auf, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Tiere wurden aufgescheucht und gingen in den Galopp über. Der Kutscher zog zwar die auf die Hinterräder wirkende Handbremse. Es gelang ihm aber nicht, die Pferde zu stoppen.

Nach einigen Metern stürzten die Tiere, und die Kutsche kippte um. Die Pferde wurden tödlich verletzt. Ein Tier war auf der Stelle tot, das andere musste erlegt werden. Der Kutscher konnte vor Ort ambulant behandelt werden. Die Frau, die mitgefahren war, wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Graubünden nach Chur gefahren.

(sda)

Deine Meinung