Basel: Zwei Platzverweise an der Herbstmesse
Aktualisiert

BaselZwei Platzverweise an der Herbstmesse

Die Polizei wandte am Samstag gleich zweimal den neuen Wegweisungsartikel an - in beiden Fällen auf dem Hotspot Kaserne.

von
Anna Luethi

Ein prügelndes Mädchen und ein urinierender Mann: Dies sind die ersten Personen, bei denen die Polizei den Wegweisungsartikel anwandte. Schauplatz war in beiden Fällen das Kasernenareal: «Hier sind die wilden Bahnen, hier treffen sich die Jungen», so Polizeisprecher Klaus Mannhart. Glimpflich davon kam eine 15-Jährige, die um 21 Uhr eine Gleichaltrige zweimal ins Gesicht boxte. «Sie buhlten um die Gunst eines Jungen», sagt Mannhart. Dafür kassierte die Schlägerin 72 Stunden Kasernen-Verbot. Weitere Konsequenzen gibt es nicht. Mannhart: «Der Verweis ist ein Warnschuss.» Das Opfer kann aber noch Anzeige einreichen.

Am gleichen Abend urinierte ein 24-Jähriger vors Hotel Balade. Er flüchtete erst vor den Beamten, traf diese aber auf dem Kasernen­areal wieder. «Dort spuckte er einen Polizisten an, riss eine Beamtin zu Boden und schlug dem dritten mit der Faust auf den Hinterkopf», so Mannhart. Die Polizei brachte ihn zur Ausnüchterung auf den Claraposten. Für den blauen Wildpinkler ist die Herbstmesse auf der Kaserne gelaufen: Er erhielt einen Platzverweis über 16 Tage. Zudem muss er sich wegen Gewalt gegen Beamte vor Gericht verantworten.

Deine Meinung