Sternhagelvoll: Zwei Schluckspechte auf Irrfahrt
Aktualisiert

SternhagelvollZwei Schluckspechte auf Irrfahrt

Gleich zwei St.Galler Blaufahrer haben ihre Autos auf spektakuläre Weise zu Schrott gefahren.

von
aki
In St. Margrethen hiess es für einen Autolenker hier Endstation. Er war mit 1,4 Promille im Blut unterwegs und musste seinen Führerausweis abgeben, so die Kantonspolizei St. Gallen.

In St. Margrethen hiess es für einen Autolenker hier Endstation. Er war mit 1,4 Promille im Blut unterwegs und musste seinen Führerausweis abgeben, so die Kantonspolizei St. Gallen.

Für einen 45-Jährigen endete die Fahrt mit dem Mercedes am frühen Donnerstag morgen in St. Margrethen im Eingangstor einer Firma. Zuvor war der Mann auf der Industriestrasse von der Strecke abgekommen und gegen eine Strassenlaterne geprallt. Danach fuhr er durch eine Wiese und gegen einen Zaun.

Nachdem er gegen das Eingangstor geprallt war, lief Öl aus dem Unfallwagen. Neben der Feuerwehr musste eine Kanalreinigungsfirma aufgeboten werden. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere zehntausend Franken.

Smartfahrer mit über zwei Promille

Der leicht verletzte Mann musste seinen Fahrausweis auf der Stelle abgeben. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille.

Wenige Stunden zuvor hatte ein 68-jähriger Smart-Fahrer auf der Arvenbüelstrasse in Amden eine vergleichbare Irrfahrt hingelegt. Der Mann baute mehrere Zusammenstösse, bis ihn die Kantonspolizei St. Gallen stoppen konnte. Er hatte über zwei Promille im Blut und musste seinen Fahrausweis ebenfalls abgeben. Die Polizei sucht Zeugen der Fahrt und ermittelt wegen weiterer Beschädigungen.

Deine Meinung