Auf Schulweg in Chur - Zwei Schülerinnen von Fremdem unzüchtig angesprochen
Publiziert

Auf Schulweg in Chur Zwei Schülerinnen von Fremdem unzüchtig angesprochen

Am Donnerstagmorgen wurden zwei Primarschülerinnen auf dem Schulweg in Chur auf offener Strasse von einem Fremden unzüchtig angesprochen. Die Mädchen haben sich vorbildlich verhalten.

von
Shila Ochsner
1 / 4
Mädchen wurden auf dem Schulweg von einem Fremden angesprochen. (Symbolbild)

Mädchen wurden auf dem Schulweg von einem Fremden angesprochen. (Symbolbild)

Getty Images
Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Chur.

Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Chur.

20min/Adriel Monostori
Die Kinder wurden auf einer Strasse angesprochen,… (Symbolbild)

Die Kinder wurden auf einer Strasse angesprochen,… (Symbolbild)

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • Zwei Primarschülerinnen wurden auf dem Schulweg unzüchtig angesprochen.

  • Dem Stadtrat ist es ein Anliegen, zukünftig Kinder auf solche Situationen zu sensibilisieren.

  • Die Stadtpolizei wird die Schulwege intensiver kontrollieren und Präsenz zeigen.

  • Kinder sollen deutlich «Nein» sagen lernen.

Zwei Mädchen wurden am Donnerstagmorgen auf dem Schulweg «von einer fremden Person aus einem Auto unzüchtig angesprochen», wie es in einer Medienmitteilung der Stadt Chur heisst. Die beiden Schülerinnen haben sich vorbildlich verhalten, indem sie sich sofort von dem Unbekannten und dem Fahrzeug entfernt haben und in die Schule gegangen sind, auch haben sie den Eltern den Vorfall dann zuhause geschildert, heisst es weiter. Die Eltern haben die Schule und die Polizei informiert. Die Schuldirektion hat darauf allen Schulhäusern Verhaltensanweisungen rausgegeben und möchte auch alle Eltern der Schülerinnen und Schüler informieren. Die Polizei kontrolliert nun vermehrt die Schulwege und zeigt vermehrt Präsenz.

Dem Stadtrat sei es ein Anliegen, proaktiv über diesen Vorfall zu berichten, um einerseits Kinder für solche Situationen zu schulen und zu sensibilisieren und andererseits potenzielle Täter abzuschrecken.

Wie soll sich mein Kind in einer solchen Situation verhalten

  • Ohne elterliche Erlaubnis nicht in ein fremdes Auto einsteigen oder mit einer fremden Person mitgehen.

  • Möglichst in Gruppen unterwegs sein, um aufeinander aufpassen zu können.

  • Auch gegenüber Erwachsenen sich nicht scheuen, laut und deutlich «Nein» sagen zu können und zu dürfen.

  • Fremden Personen keine persönliche Auskunft geben.

Mein Körper gehört mir!

Die Stiftung Kinderschutz Schweiz hat ein Präventionsangebot entwickelt, um Kinder vor Übergriffen zu schützen. Dazu gehört auch ein Parcours. Diesen hatte die Stiftung 2006 etabliert. Schülerinnen und Schüler lernen spielerisch, selbst wirksam zu handeln, die eigenen Gefühle einzuordnen und Grenzüberschreitungen zu erkennen. Kinderschutz Schweiz arbeitet seit vielen Jahren mit zahlreichen Lizenzpartnern in der ganzen Schweiz und in Liechtenstein zusammen, die das Angebot in ihrer Region organisieren und durchführen. (sos)

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung