Notschlafstelle: Zwei Sieber-Projekte bald obdachlos?
Aktualisiert

NotschlafstelleZwei Sieber-Projekte bald obdachlos?

Der Verein Pfuusbus von Obdachlosen-Pfarrer Ernst Sieber verliert wichtige Standorte: Die Notschlafstelle Notliecht in Urdorf mit 15 Plätzen ist ab heute definitiv geschlossen und im Herbst ist auch Schluss mit der Brot-Stube in Oerlikon, wo 31 Randständige leben.

von
rom

«Wir sind fieberhaft auf der Suche nach Räumen», sagte Sieber gestern vor den Medien und scherzte: «Wenn wir nichts finden, haben wir ja noch ein paar Kirchen, die leer stehen.» Im Mai plant Sieber zudem eine Demo durch die Bahnhofstrasse «mit Esel».

Der Pfuusbus im Albisgüetli hat in der gestern zu Ende gegangenen Saison total 3295 Übernachtungen von Obdachlosen registriert – etwa gleich viele wie im vorletzten Winter. «Wir hatten dieses Jahr auf­fällig viele Stadtzürcher bei uns, weil die städtische Notschlafstelle oft ausgebucht war», sagte Co-Leiterin Daniela Banzer. (rom/20 Minuten)

Deine Meinung