Zwei Snowboarder in Russland von Lawine getötet
Aktualisiert

Zwei Snowboarder in Russland von Lawine getötet

Zwei Snowboarder aus Frankreich sind am Mittwoch in der Nähe des sibirischen Baikalsees von einer Lawine erfasst und getötet worden. Erste Angaben aus Russland, wonach sich ein Schweizer unter den Toten befindet, wurden damit nicht bestätigt.

Ein diensthabender Offizier des staatlichen Ministeriums für Notfallsituationen bestätigte, dass in der Lawine in den Bergen beim Baikalsee zwei Franzosen ums Leben gekommen sind. Die beiden gehörten zu einer Gruppe von 18 Snowboardern - zehn französische, sechs Schweizer und zwei deutsche Touristen, die in Begleitung von zwei russischen Führern in den Bergen rund 100 Kilometer südlich der regionalen Hauptstadt Irkutks unterwegs waren. Zum Zustand der vier Verletzten und der übrigen Mitglieder der Snowboardergruppe machte der Offizier keine weiteren Angaben.

Jean-Philippe Jeannerat vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) erklärte auf Anfrage, dass es gemäss den ersten Informationen des Schweizer Aussenministeriums keine Schweizer unter den Opfern gibt.

(dapd)

Deine Meinung