Aktualisiert 03.08.2012 10:28

Olympia-MomenteZwei Supermänner brechen alle Rekorde

Michael Phelps und Usain Bolt verzückten bei den Olympischen Spielen 2008 mit Fabelrekorden. Während der eine ein Herzschlagfinale zelebrierte, feierte der andere mit Höchstgeschwindigkeit.

von
fox

Die Olympischen Spiele 2008 hatten zwei grosse Stars. Der Schwimmer Michael Phelps mit acht Goldmedaillen und sieben Weltrekorden und der Sprinter Usain Bolt mit drei Goldmedaillen und drei Weltrekorden. Auch 2012 gehören beide zu den Stars ihrer Disziplinen.

Über 200m Lagen hat es endlich geklappt: Michael Phelps gewinnt in London Einzelgold. Der Superschwimmer und Rekordmedaillengewinner mit 20-mal Edelmetall (!) steht auch in London zuoberst auf dem Podest. Heute Abend möchte er über 100m Delfin ein zweites Mal zuschlagen. An dieses Rennen hat er spezielle Erinnerung – und diese frischte der Superschwimmer im Vorlauf bei der ganzen Welt wieder auf. Als Achter und Letzter kam er an die Wende, 50m später schlug der Amerikaner als Erster an. 0,18 Sekunden vor Milorad Cavic.

Der Millimeterentscheid gegen Cavic

Cavic – da war doch was, dachte man sich am TV. Genau! Bei Olympia 2008 hätte der Serbe um ein Haar (oder fast noch weniger) die Siegesserie von Phelps gebrochen. Sechsmal hatte Phelps bis dahin Gold geholt. Der Rekord von Landsmann Mark Spitz mit sieben Goldmedaillen an den gleichen Olympischen Spielen hätte er brechen können. Doch über die 100m Delfin wendete Phelps als Siebter. Mit einem unglaublichen Schlussspurt schlug er am Ende 0,01 Sekunden vor Cavic an (Bildstrecke oben, Video unten). Die Fernsehbilder vermittelten eigentlich den Eindruck, der Serbe hätte gewonnen, es folgten Debatten und Verschwörungstheorien, doch der Entscheid blieb: Phelps gewann das Rennen und brach Spitz' Bestmarke. Heute Abend um 20.35 Uhr fällt die 100m-Delfin-Entscheidung 2012. Phelps und Cavic gehören wieder zu den Favoriten. Für Phelps ist das Rennen die letzte Möglichkeit auf eine Olympia-Einzelmedaille der Karriere. Er wird seine Laufbahn bekanntlich nach London beenden.

Zum Abschluss über 4x100m Lagen sackte Phelps 2008 dann noch seine achte Medaille im achten Wettkampf ein. Zuvor siegte er der Reihe nach über 400m Lagen, 4x100m Freistil, 200m Freistil (9. Goldmedaille insgesamt, Rekord von Spitz, Carl Lewis, Larysa Latynina, Paavo Nurmi eingestellt), 200m Delfin (alleiniger Rekordhalter mit den meisten olympischen Goldmedaillen), 4x200m Freistil und 200m Delfin (alleiniger Rekordhalter mit den meisten Olympia-Medaillen. Dann folgte das Herzschlagfinale über 100m Delfin.

Lezak rettet Phelps mit Traumlauf

Dass die Siegesserie von Phelps so lange lief, verdankte der mittlerweile erfolgreichste Olympionike aller Zeiten allerdings einem Teamkollegen. Schon im zweiten Rennen über 4x100m Freistil schienen die USA von Frankreich geschlagen zu werden. Der damalige Weltrekordhalter Alain Bernard führte auf den letzten 50 Metern noch deutlich vor Jason Lezak. Doch was der Amerikaner auf den letzten Metern bot und wie er so den Titel in die USA holte, darf als unglaublich, ja fast unmenschlich bezeichnet werden (Video unten).

Usain Bolts Fabellauf

Neben dem Schwimmbecken sorgte Usain Bolt für Aufsehen. Der Jamaikaner führte die Weltelite in den Sprintdisziplinen 100 und 200m vor. Der Showman aus Jamaika knackte mit 19,30 Sekunden – trotz 0,9 Meter Gegenwind - den zwölf Jahre alten Weltrekord über 200m von Michael Johnson (Video unten) und verbesserte zuvor über 100m seinen eigenen Rekord auf 9,69 Sekunden. Faszinierend dabei war nicht nur, dass über weite Strecken ein Schnürsenkel offen war, sondern dass er auf den letzten 20 Meter mit weit ausgestreckten Armen jubelte (Video unten). Wissenschaftler errechneten danach, dass 9,55 Sekunden möglich gewesen wären. 2009 lief Bolt, der erste jamaikanische Olympiasieger über 100m, mit 9,58 Sekunden fast diese errechnete Zeit.

Bolt war der Erste seit Carl Lewis 1984, der über 100 und 200m bei Olympia gewann. Als Zugabe schenkte der extravertierte Superstar der Welt mit seinen Staffelkollegen über 4x100m den dritten Weltrekord. Bolt ist definitiv der grösste Leichtathlet der heutigen Zeit. Seither kann er Traumgagen verlangen und wenn jemand ein Meeting veranstaltet ohne Bolt, ist das so, als ob Olympische Spiele ohne Eröffnungsfeier stattfinden.

Landsmann fordert Bolt heraus

In London wird der Weltrekordhalter allerdings von seinem Landsmann Yohan Blake herausgefordert. Ab Samstag finden die Vorläufe über 100m statt. Am Sonntag um 22.50 Uhr geht der Final der Königsdisziplin über die Bühne. Vielleicht läuft Bolt den nächsten Weltrekord – vielleicht kassiert er seine bisher bitterste Niederlage und das Ende seiner Regentschaft wird eingeläutet.

Michael Phelps siegt über 100m Delfin in Peking 2008 (Quelle: YouTube/beatles6464)

Jason Lezaks Schlussspurt über 4x100m in Peking 2008 (Quelle: YouTube/jgray3021)

Usain Bolts Olympiasieg über 100m in Peking 2008 (Quelle: YouTube/olympic)

Usain Bolts Olympiasieg über 200m in Peking 2008 (Quelle: YouTube/olympic)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.