Aktualisiert 02.12.2008 09:04

IndienZwei Tote bei Anschlag auf Zug

Bei einem Bombenanschlag auf einen Reisezug im Nordosten Indiens sind mindestens zwei Menschen getötet und 30 verletzt worden. Dies sagte ein Polizeisprecher in Guwahati, der Hauptstadt des Bundesstaats Assam.

In einem der Abteile sei am Dienstag eine mit Zeitzünder versehene Bombe detoniert. Der Zug sei von Guwahati nach Tinsukia im Osten Assams unterwegs gewesen.

Die Polizei verdächtigte eine der zahlreichen im Nordosten Indiens operierenden Separatistengruppen - die verbotene Karbi Longri National Liberation Front (KLNLF) - der Urheberschaft. Die KLNLF kämpft für einen unabhängigen Staat für den Karbi-Stamm, der in der Gegend lebt, in der es zu dem Anschlag kam.

Die Gruppe hatte für Dienstag zu einer Wirtschaftsblockade in der Region aufgerufen, um die Regierung zu Friedensgesprächen zu zwingen. Die KLNLF hat Verbindungen zur Vereinten Befreiungsfront Assams (ULFA), die für ein unabhängiges Assam kämpft.

Erst Ende Oktober waren in Assam bei einer Anschlagsserie mehr als 80 Menschen getötet und über 300 verletzt worden. Verdächtigt wurden die ULFA und eine muslimische Terrorgruppe aus dem nahen Bangladesch. Im Nordosten Indiens kämpfen zahlreiche militante Gruppen für Autonomie oder Unabhängigkeit.

Hinter den Anschlägen in der westindischen Finanzmetropole Mumbai vom vergangenen Mittwoch werden nicht Separatisten, sondern islamistische Terroristen vermutet. Bei den Anschlägen auf zwei Luxushotels, einen Bahnhof und ein jüdisches Gemeindezentrum wurden nach Polizeiangaben 188 Menschen getötet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.