Oberbüren SG - Zwei Tote bei Parkhaus stellen Ermittler vor Rätsel
Publiziert

Oberbüren SG Zwei Tote bei Parkhaus stellen Ermittler vor Rätsel

Anfang Juni sind zwei leblose Personen vor dem Parkhaus des Fust Logistikzentrums in Oberbüren SG von der Polizei gefunden worden. Die Lösung des Falls ist für die Behörden eine Herausforderung.

von
Shila Ochsner

Bilder des Unfallorts vom 1. Juni in Oberbüren SG.

BRK News

Darum gehts

  • Anfang Juni stürzte ein ungarisches Paar aus dem fünften Stock eines Parkhauses.

  • Die 31-Jährige und der 38-Jährige lebten seit einigen Monaten getrennt und gerieten in eine Auseinandersetzung.

  • Was genau passiert ist, konnte nicht festgestellt werden.

  • Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft St. Gallen laufen. Die Ermittlungen zeigen sich schwierig.

Eine 31-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann, beide ungarischer Abstammung, wurden am 1. Juni leblos vor dem Parkhaus des Fust Logistikzentrums in Oberbüren SG aufgefunden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zu einer Auseinandersetzung der beiden im fünften Stock des Parkhauses, wobei die beiden aus unerklärlichen Gründen hinunterstürzten. Das Paar arbeitete zusammen bei Fust, lebte jedoch seit einigen Monaten getrennt. Was genau passiert ist und ob ein Streit einige Tage vor dem Vorfall eine entscheidende Rolle gespielt hat, blieb damals unklar.

1 / 7
In Oberbüren SG stürzten Anfang Juni zwei Personen aus dem fünften Stock des Parkhauses des Fust Logistikzentrums.

In Oberbüren SG stürzten Anfang Juni zwei Personen aus dem fünften Stock des Parkhauses des Fust Logistikzentrums.

BRK News
Sie konnten nur noch tot aufgefunden werden. Was genau passiert ist, bleibt nach wie vor unklar. 

Sie konnten nur noch tot aufgefunden werden. Was genau passiert ist, bleibt nach wie vor unklar.

BRK News
Es handelte sich dabei um ein ungarisches Paar, welches bei Fust gearbeitet hatte. 

Es handelte sich dabei um ein ungarisches Paar, welches bei Fust gearbeitet hatte.

BRK News

Jetzt, rund anderthalb Monate später, liegt der Fall laut Hanspeter Krüsi, Mediensprecher Kantonspolizei St. Gallen, bei der Staatsanwaltschaft. Auf Anfrage von 20 Minuten, sagt Beatrice Giger, Medienbeauftragte der Staatsanwaltschaft: «Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft sind nach wie vor am Laufen, da noch nicht alle Ermittlungsergebnisse vorliegen.»

Unfall oder Delikt

Es wird abgeklärt ob es sich um einen Unfall oder ein Delikt, von welcher Seite auch immer, handelt. «Was bis jetzt gesagt werden kann ist, dass es keine Videoüberwachungen am Ereignisort gegeben hat. Auch sind keine weiteren Personen involviert gewesen und die beiden beteiligten Personen können nicht mehr befragt werden, daher ist es schwierig, den Vorfall zu rekonstruieren.» Welchen Einfluss der Streit einige Tage vor dem Unglück auf den Vorfall hatte, bleibt daher noch unklar. Die Staatsanwaltschaft möchte aus Pietätsgründen keine Auskunft zu den Verletzungen des ungarischen Paares geben.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung