China: Zwei Tote nach Schweinegrippe-Impfung
Aktualisiert

ChinaZwei Tote nach Schweinegrippe-Impfung

In China sind zwei Menschen nach einer Impfung gegen Schweinegrippe gestorben. In einem Fall habe es sich um einen Herzinfarkt gehandelt. Im anderen Fall ist die Autopsie noch nicht abgeschlossen.

Bei dem ersten Toten handelt es sich nach Angaben der Provinzbehörden von Hunan um einen Lehrer, der acht Stunden nach der Impfung beim Basketball-Spielen tot zusammenbrach. Experten hätten dabei die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf den Impfstoff grundsätzlich ausgeschlossen.

Der zweite Todesfall ereignete sich in Tianjin südöstlich von Peking. Die Sprecherin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in China, Vivian Tan, sagte, die bedauerlichen Todesfälle würden eingehend untersucht. Die WHO sei weiter der Auffassung, dass die Impfungen sicher seien. Bislang sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums mehr als 13 Millionen Chinesen gegen Schweinegrippe geimpft worden. Die Zahl der Infektionen mit dem Erreger H1N1 wird mit 66 000 angegeben, 43 Patienten starben an der Schweinegrippe. (dapd)

Schweinegrippe Impfung: Wer, wann und wo?:

Die Organisation der Impfungen obliegt der einzelnen Kantone. Praktisch stündlich werden neue Informationen über das jeweilige prozedere in den Kantonen kommuniziert. Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilt, sollen zunächst Personen mit einem erhöhten Komplikationsrisiko immunisiert werden. Dazu gehören:

- Schwangere Frauen (Impfung empfohlen ab dem 2. Trimester) und Wöchnerinnen

- Kinder (ab 6 Monaten), Jugendliche und Erwachsene mit einer chronischen

Erkrankung der Lungen, des Herzens oder der Nieren oder mit einer Störung

der Immunabwehr

- Frühgeborene Kinder, die während der Grippezeit unter 24 Monate alt sein

werden (ab dem Alter von 6 Monaten).

- Die Impfung ist auch für all diejenigen empfohlen, welche mit Personen mit

erhöhtem Komplikationsrisiko zusammenleben oder -arbeiten (z.B. Gesundheits-

und Krippenpersonal) einschliesslich das familiäre und berufliche Umfeld von

Säuglingen (unter 6 Monaten).

Nicht überall werden alle Risikogruppen sofort geimpft. Wer sich über das Prozedere in seinem Kanton informieren will, findet in der rechten Spalte aktuelle Hinweise.

Deine Meinung