Aktualisiert

Tschagajew vor Absprung?Zwei Übernahme-Angebote für Xamax

Xamax-Boss Bulat Tschagajew hat angekündigt, den Verein «fallen zu lassen», wenn ihm jemand genügend Sicherheiten biete. Nun scheinen zwei Kaufinteressenten in Sicht zu sein.

von
cga/mon

Vor gut einem Monat liess Bulat Tschagajew verlauten, dass er Xamax einem seriösen Kaufinteressenten überlassen würde. Gemäss dem Neuenburger TV-Sender Canal Alpha sind beim Tschetschenen nun effektiv zwei konkrete Angebote eingegangen. Damit könnte es beim Super-Ligisten zum zweiten Führungswechsel innert eines halben Jahres kommen.

Das erste Angebot stammt offenbar von Fifa-Mitarbeiter Walter Gagg. Dieser war bereits vor der Übernahme Tschagajews ein Kandidat für die Nachfolge von Ex-Verwaltungsratspräsident Sylvio Bernasconi. «Früher oder später muss sich etwas ändern. Mit einer Gruppe von Freunden sind wir bereit eine Lösung zu finden», sagte Gagg gegenüber Canal Alpha. Konkret nennt er Namen von Freunden wie Xamax-Ehrenpräsident Gilbert Facchinetti, Fifa-Präsident Sepp Blatter, Fifa-Mitglied Gabriel Monachon sowie Pierre Dubois und Remo Siliprandi.

Der andere Kaufinteressent will gemäss dem TV-Sender anonym bleiben. Es handle sich um eine Neuenburger Firma. Diese habe ein Angebot unter denselben Konditionen eingereicht, unter welchen Tschagajew den ASL-Verein am 12. Mai dieses Jahres übernahm - inklusive der Passiva. Das Unternehmen wäre sogar bereit, dem aktuellen Klubpräsidenten die Einnahmen des «Lunch Max» (Sponsoren-Anlass) und die Cupprämie zu überlassen.

Bulat Tschagajew soll die beiden Angebote noch nicht beantwortet haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.