Mitten in Basel: Zwei Unbekannte stossen Mann in den Rhein
Aktualisiert

Mitten in BaselZwei Unbekannte stossen Mann in den Rhein

Ein 30-Jähriger ist am Montagabend von zwei Unbekannten in Basel in den Rhein gestossen worden. Er trieb bis unterhalb der Johanniterbrücke im kalten Wasser, wo ihn eine Passantin ans Ufer rettete.

von
hvw

Ein 30-jähriger Mann aus Sri Lanka wurde am Montag kurz nach 23 Uhr von zwei Unbekannten in den Rhein gestossen. Der Polizei gab er an, von der Mittleren Brücke in den Fluss geworfen worden zu sein.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben aber, dass sich das stark alkoholisierte Opfer zusammen mit zwei Männern und einer Frau am Unteren Rheinweg aufgehalten hatte. Nach Angaben des Opfers handelt es sich dabei um zwei Afrikaner und eine Südamerikanerin.

«Versuchte Tötung»

Auf der Höhe der Florastrasse war es zum Streit gekommen, worauf die beiden Unbekannten den 30-Jährigen geschlagen und vom Rheinbord in den Fluss gestossen hatten. «Das wird als versuchte Tötung eingestuft», sagt Kriminalkommissär Peter Gill.

Das Opfer trieb bis unterhalb der Johanniterbrücke, wo ihm eine Passantin ans Ufer half. Wieso er zuerst angab, von der Mittleren Brücke geworfen worden zu sein, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (hvw/20 Minuten)

Haben Sie Hinweise, Bemerkungen, Tipps? Schreiben Sie uns! feedback@20minuten.ch

Deine Meinung