Technischer Defekt: Zwei Verletzte nach Wohnungsbrand
Aktualisiert

Technischer DefektZwei Verletzte nach Wohnungsbrand

Eine Rentnerin (71) und ein achtjähriger Bub befanden sich in einem Haus an der St.Galler Langgasse, als Feuer ausbrach. Die Frau und ein mutiger Passant mussten ins Spital.

von
aki
Ein technischer Defekt war laut Kantonspolizei St. Gallen die Ursache für den Brand. Dabei mussten zwei Personen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden.

Ein technischer Defekt war laut Kantonspolizei St. Gallen die Ursache für den Brand. Dabei mussten zwei Personen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden.

Ein 27-jähriger Mitarbeiter einer benachbarten Firma bemerkte am Mittwoch, wie Rauch aus einer Wohnung an der Langgasse aufstieg. Mit einem Feuerlöscher versuchte er den Brand zu löschen.

Eine 71-jährige Hausbewohnerin und ein achtjähriger Knabe konnten die Wohnung selbständig verlassen. Jedoch musste die Frau mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Spital gebracht werden, ebenso der 27-jährige Passant. Der Bub hingegen blieb unverletzt. Der ausgerückten Feuerwehr gelang es, den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen.

Polizei geht von technischem Defekt aus

Die Kantonspolizei St.Gallen geht von einem technischen Defekt eines Elektrogerätes als Brandursache aus, so ein Mediensprecher auf Nachfrage. Zur Klärung wurde der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei hinzugezogen. Wie die Polizei mitteilt, entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Deine Meinung