Zwei zerkratzte Autos pro Tag - allein in Luzern
Aktualisiert

Zwei zerkratzte Autos pro Tag - allein in Luzern

An einen Bubenstreich mag Mersim Mustafi nicht glauben, schon eher an einen Racheakt. Sein Seat Leon wurde mutwillig zerkratzt und demoliert. Leider kein Einzelfall, wie die Statistik zeigt.

«Letztes Jahr verzeichneten wir auf Kantonsgebiet 715 Sachbeschädigungen an Fahrzeugen», sagt Richard Huwiler, Mediensprecher der Kantonspolizei Luzern gegenüber 20 Minuten. Das sind knapp zwei Autos pro Tag.

Eines davon ist Mersim Mustafis Seat Leon. Der 23-Jährige parkierte sein Auto am Sonntagabend in der Tiefgarage des Emmen-Centers. Am Montag dann der grosse Schreck: «Das Auto wurde rundum zerkratzt, die Aussenspiegel demoliert und das Heckgitter eingedrückt», erzählt Mustafi. Ein Schock für den Autoliebhaber, denn: «Ich habe viel Geld in das Auto investiert.» Hinter der Tat vermutet er keinen Bubenstreich, sondern einen Racheakt. «Das war mutwillig, vielleicht sogar aus Eifersucht», meint der Logistiker.

Emmen-Center-Direktor Bruno Kunz: «Für jeden, den es trifft, ist es mehr als ärgerlich.» Doch deshalb das Parking als Ort des Vandalismus zu bezeichnen, sei falsch. Kunz: «Wir haben 2400 Parkplätze und trotzdem werden uns kaum solche Vorfälle gemeldet.» Zudem patrouilliere ein Sicherheitsdienst.

(sam)

Deine Meinung