Zweiter Wolf im Wallis
Aktualisiert

Zweiter Wolf im Wallis

Im Wallis ist ein zweiter Wolf eingewandert. Bei einem einzigen Angriff riss er in der Nähe der Ortschaft Morgins im Unterwallis 25 Schafe.

Eine DNA-Analyse habe gezeigt, dass ein einziger Wolf hinter dem Angriff stehe, sagte der kantonale Jagdverwalter Peter Scheibler am Montag in einem Bericht des «Regionaljournals» von Schweizer Radio DRS. Wahrscheinlich sei das Tier über die nahe Grenze aus Frankreich ins Wallis gekommen. Im Moment stelle die Jagdverwaltung ein Dossier über den neuen Wolf zusammen. Danach wolle der Kanton mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) prüfen, ob das Tier zum Abschuss frei gegeben werde. Bis Ende nächster Woche soll der Entscheid gefällt sein. Wenn ein Wolf in vier Monaten 35 Schafe oder in einem Monat 25 Schafe reisst, kann das BAFU eine Abschussbewilligung erteilen. Seit sechs Wochen suchen die Jagdaufseher im Goms bereits nach dem ersten Walliser Wolf. Ende August wurde das Tier zum Abschluss frei gegeben. «Im Moment fehlt den Jagdaufsehern jede Spur», sagte Scheibler der AP. Der Wolf habe keine Schafe mehr gerissen und sei nirgends gesichtet worden. Eine Abschussbewilligung ist jeweils 60 Tage lang gültig. (dapd)

Deine Meinung