Aktualisiert

Zweitklässler prügelten Mädchen (10) spitalreif

Gewaltorgie auf einem Pausenplatz in Bözingen: Sieben 8-jährige Buben fallen über zwei Mädchen her, eines muss ins Spital. «Gewalt in Gruppen nimmt zu», sagt ein Schulpsychologe.

Die sieben Zweitklässler fielen regelrecht über die zwei Mädchen her: Sie schlugen auf die Viertklässlerinnen ein, zogen sie an den Haaren. Die Gewaltorgie endete erst, als ein Lehrer herbeieilte. Zu spät: Eines der 10-jährigen Mädchen war spitalreif geschlagen worden. Die Eltern der Opfer erstatteten Anzeige. Der Übergriff von Anfang März in der französischen Schule in Bözingen ist kein Einzelfall.

«Die Gewalt in Gruppen nimmt leider zu», sagt Schulpsychologe Mario Beuchat von der Kantonalen Erziehungsberatungsstelle. Immer jüngere Kinder würden gewalttätig. «Sie haben Mühe, in der Schule ihren Platz zu finden und suchen Bestätigung», stellt Beuchat fest. Ein Rezept sei, den Kindern andere Möglichkeiten zu geben, sich auszudrücken – etwa mit Sport oder Musik.

Nach dem Übergriff haben die Lehrer in Bözingen die Pausenaufsicht verstärkt. Die Eltern aller Betroffenen trafen sich im Lehrerzimmer zum Gespräch. Isabelle Augsburger von der betroffenen Schulkommission beklagt im «Bieler Tagblatt» den Spardruck: «Wir müssen die Lehrer unbedingt von ihren erzieherischen Aufgaben entlasten.»

Daniel Barben

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.