Pakistan: Zwölf Tote bei US-Drohnenangriff

Aktualisiert

PakistanZwölf Tote bei US-Drohnenangriff

Bei einem mutmasslichen US- Raketenangriff im Nordwesten Pakistans sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Eine Drohne hat ein Haus im Bezirk Nord-Waziristan schwer beschädigt.

Unter den Opfern befinden sich nach Angaben aus pakistanischen Geheimdienstkreisen auch Frauen und Kinder.

Der betroffene Ort Danda Darpa Khel nahe der Bezirkshauptstadt Miran Shah an der Grenze zu Afghanistan gilt als eines der mutmasslichen Verstecke des afghanischen Taliban-Kommandanten Jalaluddin Haqqani.

Auch der Anfang August vermutlich getötete pakistanische Talibanführer Baitullah Mehsud soll hier ein Büro unterhalten haben.

Kurz nach dem Angriff nahmen Aufständische laut den Angaben einen Militär-Kontrollpunkt nahe der Bezirkshauptstadt unter Beschuss.

Hochburg der Taliban

Nord-Waziristan gilt als Hochburg der Taliban und der mit ihnen verbündeten Al-Kaida-Terroristen. Die US-Streitkräfte haben in den vergangenen Monaten im Grenzgebiet zu Afghanistan Dutzende Angriffe mit unbemannten Drohnen auf mutmassliche Verstecke der Extremisten geflogen

Die USA geben zu Drohnenangriffen in Pakistan keine Stellungnahme ab. In der Region verfügt aber nur der US-Geheimdienst CIA über Drohnen. Die pakistanische Regierung kritisierte die eigenmächtigen US-Angriffe wiederholt als Missachtung ihrer Souveränität. Viele Beobachter gehen aber davon aus, dass Islamabad diese in (sda)

Deine Meinung