Im Süden der Insel - Vier Todesopfer beim schwersten Brand in der Geschichte von Zypern
Publiziert

Im Süden der InselVier Todesopfer beim schwersten Brand in der Geschichte von Zypern

Dutzende Feuerwehrfahrzeuge, sechs Helikopter und vier Flugzeuge sind im Einsatz, um einen riesigen Waldbrand auf Zypern zu bekämpfen. Dieser forderte bereits vier Menschenleben.

1 / 4
Das Feuer hat sich auf einer Fläche von 50 km² ausgebreitet.

Das Feuer hat sich auf einer Fläche von 50 km² ausgebreitet.

AFP
Zahlreiche Retter versuchen, den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Zahlreiche Retter versuchen, den Brand unter Kontrolle zu bringen.

AFP
Mehrere Dörfer mussten evakuiert werden.

Mehrere Dörfer mussten evakuiert werden.

AFP

Darum gehts

  • Auf der Mittelmeerinsel Zypern hat sich ein riesiger Waldbrand ausgebreitet.

  • Mehrere Dörfer mussten evakuiert werden, Dutzende von Häusern wurden zerstört.

  • In der Nacht auf Sonntag kamen in den Flammen vier ägyptische Landarbeiter ums Leben.,

Zypern hat Israel und die EU um Unterstützung bei der Bekämpfung eines grossen Waldbrands im Süden der Insel gebeten. Angefacht durch Wind und starke Hitze breitete sich das Feuer am Samstag im Bezirk Arakapas nördlich von der Hafenstadt Limassol aus und zerstörte mehrere Häuser. Die Flammen wüten in einer bewaldeten Region des Troodos-Gebirges nordöstlich von Limassol.

Betroffen vom schwersten Waldbrand in der Geschichte des Landes sind mindestens zehn Gemeinden auf einem Gebiet von 50 Quadratkilometern. «Es raste durch das Dorf wie ein Wirbelsturm und zerstörte alles», sagte Lokalpolitiker Vasos Vassiliou aus der besonders stark betroffenen Ortschaft Arakapas gegenüber BBC.

In der Nacht auf Sonntag forderten die Flammen vier Menschenleben – bei den Opfern soll es sich um vier ägyptische Landarbeiter handeln. Sie waren zuvor als vermisst gemeldet worden. Zypriotischen Medienberichten zufolge hätten die Menschen versucht, in ihren Autos vor den Flammen zu fliehen, letztlich jedoch keinen Ausweg gefunden.

Präsident Nikos Anastasiades sprach von einem «sehr schwierigen Tag» und dankte Griechenland auf Twitter für die Entsendung von zwei Löschflugzeugen im Rahmen eines europäischen Hilfsmechanismus. Nach Angaben der Behörden wurden über denselben Kanal zwei weitere Löschflugzeuge aus Italien zugesagt. Auch Israel hat am Sonntag zwei Flugzeuge entsandt. Zur Beobachtung des Feuers wird auch der EU-Satellit Kopernikus eingesetzt.

Löste Abfallverbrennung den Brand aus?

Die Ursache des Brandes ist derzeit noch nicht ganz geklärt. Ein 67-jähriger Mann wurde in diesem Zusammenhang von der Polizei festgenommen. Er soll für acht Tage in Gewahrsam bleiben, bis die Brandursache geklärt ist, wie das zuständige Gericht anordnete. Medienberichten zufolge soll er Gartenabfälle verbrannt haben.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Informationen über Opfer lagen zunächst nicht vor. Die Flammen loderten an mehreren Fronten, weshalb die Feuerwehr alle Kräfte mobilisierte. Vorsorglich wurden auch im Bezirk Larnaka mehrere Dörfer evakuiert. Vom Urlaubsort Larnaka, 40 Kilometer von Limassol entfernt, war dichter Rauch zu sehen.

Derzeit sind 20 Feuerwehrfahrzeuge, sechs Hubschrauber und vier Flugzeuge im Einsatz gegen die Flammen. Auch auf der Mittelmeerinsel stationierte britische Soldaten beteiligen sich an den Löscharbeiten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(afp/roy/trx)

Deine Meinung

1 Kommentar