Tracking

29. Oktober 2018 13:00; Akt: 29.10.2018 11:53 Print

Auch gelöschte Apps können dich ausspionieren

Eine App muss nicht mal auf dem Handy installiert sein, um an Nutzerdaten zu gelangen. Tracking-Dienste können dennoch Daten herausfinden.

Fehler gesehen?

Eigentlich würde man denken, dass eine App keine Daten mehr von einem herausfinden kann, nachdem man diese gelöscht hat. Wie "Bloomberg" berichtet, ist dies jedoch nicht korrekt.

Einige Firmen haben Wege gefunden auf iOS und Android herauszufinden, welche Apps von einem Nutzer deinstalliert worden sind. Dafür schicken Entwickler ein Datenpaket an den Nutzer, und wenn keine Antwort zurückkommt, ist dies ein Indikator dafür, dass die Software gelöscht wurde. Auch Apps wie Spotify oder Yelp sollen diese Möglichkeit nutzen. Mit diesen Informationen können dir entsprechenden Apps gezielt Werbung für die gelöschte App anzeigen. So möchte man Kunden wieder zurückgewinnen.

Eigentlich ist diese Form des Trackings in den Richtlinien von Apple und Google verboten. Wann und in welcher Form die Smartphone-Hersteller gegen diese stillen Push-Benachrichtigungen vorgehen werden, bleibt abzuwarten.

Als Nutzer kann man sich mit einem einfachen Mittel wehren: Auf einem iPhone muss man dafür bei den Einstellungen unter Datenschutz > Werbung > Kein Ad-Tracking anwählen. Auf einem Android-Handy ist die Einstellung unter Google > Anzeigen > Personalisierte Werbung zu finden.