Angst vor anderen Lebensmitteln

30. August 2018 08:30; Akt: 29.08.2018 16:35 Print

Brite isst seit 17 Jahren nur Chicken Nuggets

Ein junger Brite verdrückte ganze 17 Jahre ausschliesslich Chicken Nuggets und Pommes. Jetzt hat er seine Lebensmittelangst therapieren lassen und sie besiegt – und wir sind unglaublich stolz auf ihn.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Genauso wie die Angst vor Geld und Erektionen, klingt die Lebensmittelphobie wie eine Krankheit, die der Imagination eines überambitionierten Psychologiestudenten entsprungen ist. Und trotzdem existiert sie. Das beste Beispiel dafür: Ryan Howarth.

Der 21-jährige Brite aus dem Süden Englands hat Angst vor fremden Nahrungsmitteln und verspeiste darum seit seinem vierten Lebensjahr nur Chicken Nuggets und Pommes. Gelegentlich würgte er auch mal ein Steak, Würste, Pasta oder Süssigkeiten die Kehle runter, doch blieb er wegen seiner selektiven Essstörung seiner Lieblingsmahlzeit ganze 17 Jahre treu. Und wider Erwarten bringt der Fast-Food-Verschlinger eine normale Kilozahl auf die Waage.

Die Therapie veränderte sein Leben

«Andere Lebensmittel zu essen war etwa vergleichsweise so, als müssten andere Insekten verspeisen», erzählt Ryan der britischen Zeitung «DailyMail». Er heulte auch mal für 20 Minuten Rotz und Wasser, als ihm seine Mutter eine Wurzelgemüsepüree auftischte. Armer Junge.

Mittlerweile geht der 21-Jährige zur Therapie – und die zeigt offenbar Wirkung. «Ich esse mittlerweile so viele verschiedene Dinge. Ich mag zwar nicht alles, probiere aber viel», sagt er weiter. Ananas habe es ihm besonders angetan.

Irgendwie schade, dass wir erst jetzt von Ryans Geschichte Wind bekommen. Schliesslich hätten wir seine «Ich mag nur noch Fast Food»-Krankheit locker als Ausrede nutzen können, als unsere Mutter uns mal wieder mega feinen Blumenkohl, saftigen Rosenkohl und würzige Leberpastetli aufgetischt hat.

(lma)