Vor zwei Wochen war Michael Wendlers Freundin Laura Müller im Playboy zu sehen. Nun zieht auch seine Ex-Frau Claudia Norberg nach: Sie liess sich ebenfalls nackt ablichten.
Claudia Norberg, die Ex-Frau von Schlagermusiker Michael Wendler, liess in einem Shooting die Hüllen fallen. RTL begleitete die 49-Jährige beim Nackt-Shooting. Das ist eines der Bilder, das Claudia beim «Playboy»-Fotograf Peter Palm von sich machen liess. Der Grund für das Nackt-Shooting? «Ich möchte aus dem Schatten meines Noch-Ehemannes hervortreten. Dazu gehört natürlich, mich mit Fotos zu präsentieren», erklärte Claudia Norberg-Wendler gegenüber RTL.de. Mit dem Nackt-Shooting fährt Norberg punkto Aufmerksamkeit die gleiche Strategie wie Wendlers neue Freundin Laura Müller: Vor zwei Wochen hat sie sich in der neusten «Playboy»-Ausgabe ebenfalls vor einem Millionenpublikum nackt präsentiert. Die 19-Jährige schaffte es sogar aufs Cover. Sie will sich aber nicht mit Laura vergleichen, wie sie gegenüber RTL klarstellt: «Das kann man gar nicht. Mein Körper ist natürlich nicht mehr der einer 19-Jährigen – das wäre unrealistisch zu denken.» Sie sei 49, sie wisse, was sie «schon erlebt» habe: «Ich habe auch eine Tochter bekommen – das zerrt natürlich auch ein bisschen.» 29 Jahre lang war Claudia mit Michael zusammen. Erst im Oktober 2018 gaben sie ihr Ehe-Aus bekannt, kurz darauf kam er mit der damals 18-jährigen Laura zusammen. Diese Woche berichtete die «Bild»-Zeitung, dass Michael Wendler (47), der seit 2016 in Florida lebt, bei der Einreise nach Deutschland eine Pfändung drohen könnte. Der deutsche Schlagersänger schulde dem Finanzamt Wesel angeblich umgerechnet knapp 1,2 Millionen Franken. Es handle sich dabei um ausstehende Steuerzahlungen aus dem Jahr 2015 sowie Säumniszuschläge. In einem Live-Video auf Instagram nahm der Sänger am Mittwoch Stellung dazu: «Ich wurde so oft schon darauf hingewiesen, meine Steuern und Rechnungen zu bezahlen. Ich kann nur immer wieder sagen, das ist lächerlich.» Er beteuert zudem, dass er seine Schulden begleichen wird, und meint: «Manche grössere Forderungen dauern etwas länger. Das ist bei euch ja auch so. Mein Leben ist eigentlich nicht anders als eures.»
Mehr Bildstrecken